Qualcomm präsentiert neuen Highend-Mobilprozessor Snapdragon 820! Lohnt sich das Warten?

Qualcomm präsentiert neuen Highend-Mobilprozessor Snapdragon 820! Lohnt sich das Warten?

Qualcomm präsentiert einen neuen Highend-Chip für Smartphones und Tablets. Muss uns der Snapdragon 820 mit noch mehr Geschwindigkeit und Energiespar-Funktionen jetzt sofort interessieren? Nein!

Das ist neu und besser

Bisher galt der Snapdragon 810 als eine der schnellsten SoC-Lösungen für mobile Geräte. Die erste Version des Chips des Herstellers Qualcomm hatte allerdings mit gravierenden Hitzeproblemen zu kämpfen, sodass Samsung darauf verzichtete, diesen im Samsung Galaxy S6 (Edge) zu verbauen. Und auch beim Sony Xperia Z3+ bereitet er nach wie vor Schwierigkeiten, bei Tablets dagegen ist die Wärmeentwicklung nicht mehr gravierend. Beim Snapdragon 820, der jetzt auf der Grafikmnesse Siggraph vorgestellt wurde, möchte man aus den Fehlern der Vergangenheit gelernt haben. So soll speziell die neue Adreno 530 Grafikeinheit eine 40 Prozent niedrigere Leistungsaufnahme besitzen und damit weniger erhitzen. Zugleich soll die Geschwindigkeit um 40 Prozent steigen. Aktuelle Standards wie OpenGL ES 3.1, OpenCL 2.0 oder Android Extension Pack und Renderscript werden dabei freilich auch berücksichtigt. Durch den 14nm-Fertigungsprozess (vorher 20nm) dürfte der 820er im Vorfeld ohnehin kühler bleiben.

Wow. Der Snapdragon 820 kann solche Szenarien mit der Unreal 4 Engine in Echtzeit rendern. Ideal für Spiele.
Wow. Der Snapdragon 820 kann solche Szenarien mit der Unreal 4 Engine in Echtzeit rendern. Ideal für Spiele.

Die Prozessoren (wohl wieder eine Octacore-Architektur mit acht Kernen, 64bit-Architektur) sollen deutlich besser ausgelastet werden, speziell für Virtual Reality im mobilen Sektor sei der Snapdragon 820 hervorragend geeignet. Hinzu gesellen sich bessere Komprimierungstechniken, Unterstützung für 4K-Videos im HEVC-Format mit 60Hz, HDMI 2.0 mit 4K-Ausgang an TV-Geräte und eine Qualcomm Spectra Fotobearbeitungs-Beschleunigung durch einen 14bit Image Signal Processor. Letztgenanntes Feature unterstützt bis zu drei Kameras gleichzeitig sowie die Möglichkeit, dreißig 25-Megapixel-Bilder pro Sekunde aufnehmen zu können. Das klingt ganz danach, als könne der Snapdragon 820 die technische Basis für künftige 360-Grad-Kameras werden.

Bessere Performance. (Foto: Qualcomm)
Bessere Performance. (Foto: Qualcomm)

Qualcomm bietet auch auch kleinere Modelle, genauer den Snapdragon 618 und den Snapdragon 620, an, die über eine etwas kleinere Grafikeinheit (Adreno 510) verfügen. Weitere Details zu allen neuen SoCs werden wohl in den kommenden Wochen und Monaten folgen.

Eine bessere Bedienung mit nassen Händen - klingt verlockend. (Foto: Qualcomm)
Eine bessere Bedienung mit nassen Händen – klingt verlockend. (Foto: Qualcomm)

Ist das wirklich interessant?

Keine Frage: Mit dem Snapdragon 820 hat Qualcomm ein spannendes SoC am Start, das besonders im Highend-Bereich bei Smartphones und Tablets von Bedeutung sein wird. Und wie gesagt: Der Chip ist für Virtual-Reality-Anwendungen gedacht. Trotzdem aber können wir sagen: Im Hier und Jetzt ist der Snapdragon 820 noch kein Thema für uns. Der Hersteller möchte mit der Auslieferung in der ersten Jahreshälfte 2016 beginnen, vermutlich ab dem Sommer des nächsten Jahres werden Firmen wie Samsung, Sony oder HTC den hochpreisigen Prozessor verbauen – natürlich in entsprechend teuren Geräten.

Liebäugelt ihr jetzt mit dem Kauf eines neuen Mobiltelefons oder Tablets, lohnt sich das Warten sicherlich nicht. Bis der Snapdragon 820 in vielen Devices Verwendung findet, dürfte locker noch ein Jahr vergehen. Ist es wirklich sinnvoll, sich so lange zu gedulden? Wir denken nicht. Der Snapdragon 810 in Version 2.1 besitzt eingangs erwähnte Hitzeprobleme nicht mehr und wird beispielsweise im OnePlus Two oder HTC One M9 verbaut. Alternativ verfügen viele Smartphones in der oberen Mittelklasse bzw. Oberklasse über den Snapdragon 610, Samsungs Exynos-Chips sind ferner überaus stark – siehe Galaxy S6. Im Tablet-Sektor dominiert bezogen auf die Performance nach wie vor Nvidias Tegra K1, unter anderem aus dem HTC Nexus 9. Genannte Beispiele sind auch in den nächsten zwei Jahren noch performant genug für Entertainment in allen Bereichen. Bis das der Snapdragon 820 ändern kann, steht vermutlich ohnehin der Neukauf des nächsten Smartphones oder Tablets an…

Jetzt kommentieren!

Schreibe einen Kommentar

*
*
Bitte nimm Kenntnis von unseren Datenschutzhinweisen.