QuadRooter: Sicherheitslücke betrifft über 900 Millionen Smartphones! Könnt ihr etwas tun?

QuadRooter: Sicherheitslücke betrifft über 900 Millionen Smartphones! Könnt ihr etwas tun?

Besitzt ihr ein Android-Smartphone, besteht die hohe Wahrscheinlichkeit, dass ihr von einer gravierenden Sicherheitslücke betroffen seid. Vier Fehler in Chips des Herstellers Qualcomm sorgen gegenwärtig für Ärger. Könnt ihr euch schützen?

Das Problem

In Qualcomm-Prozessoren fanden Mitarbeiter des Sicherheitsunternehmens Check Point vier Sicherheitslücken im LTE-Modul. Angreifer hätten die Möglichkeit, einen Root-Zugriff zu erlangen, was bedeutet: Sie könnten alle vorhandenen Daten auf dem Mobiltelefon auslesen und sogar sämtliche Eingaben tracken. Hacker würden so das Gerät gewissermaßen übernehmen. Da es sich um vier Schwachstellen handelt, nennen die Forscher dies QuadRooter, wie sie es auch auf der eigenen Webseite beschreiben.

Das Problem: Qualcomm-Chips werden weltweit in einem Großteil heutiger Smartphones verbaut, darunter auch in zahlreiche Top-Geräte wie das LG G5, LG G4, Sony Xperia Z Ultra, Motorola Moto X, HTC 10, Google Nexus 5X, Nexus 6, BlackBerry Priv oder die Telefone von OnePlus. Doch das ist nicht genug: Zahllose ältere Handys mit LTE und Qualcomm-SoC stehen ebenfalls auf der Liste. Daher veröffentlichte Check Point eine kostenlose Android-App, mit der ihr prüfen könnt, ob euer Smartphone ebenso zu den geschätzten 900 Millionen Devices weltweit gehört.

Kann ich was gegen QuadRooter tun?

Wie so oft gilt auch hier: Vorsicht ist geboten! Check Point rät dazu, auf keinen Fall Apps von nicht vertrauenswürdigen Quellen zu installieren. Denn es genügt eine unscheinbare Anwendung, um Zugriff zu erhalten. Am besten ist es, nur seriöse Apps aus dem Google Play Store zu verwenden und genau darauf zu achten, was man sich aufs Telefon holt. Da ist zum Teil sicherlich auch eine gewisse Eigenverantwortung nötig.

Ansonsten sollen wohl perspektivisch Sicherheits-Updates erscheinen, denn die Lücken finden sich in den Treibern, nicht in der eigentlichen Hardware. Qualcomm und die Smartphone-Hersteller müssen reagieren. Nur hier dürfte es gerade bei Handys älteren Datums mit betagteren Android-Versionen Schwierigkeiten geben, da diese von offizieller Seite nicht mehr unterstützt werden.

Der Tipp kann eigentlich nur lauten: Prüft, ob QuadRooter euer Smartphone gefährdet. Ist das der Fall, bewahrt Ruhe und achtet genau darauf, welche Apps ihr euch künftig installiert. Solange euer Gerät nicht bereits „übernommen“ wurde, besteht kein akutes Risiko. Dennoch: In Anbetracht der Tatsache, dass so viele Telefone weltweit über einen Qualcomm-Chip verfügen, ist das schon eine sehr bedenkliche Situation.

close

Neue Beiträge abonnieren!

Täglich frisch um 17 Uhr im Postfach

Änderungen jederzeit über die Abo-Verwaltung möglich – weitere Themen verfügbar

Jetzt kommentieren!

Schreibe einen Kommentar

*
*
Bitte nimm Kenntnis von unseren Datenschutzhinweisen.