Panasonic Lumix Smart Camera CM1: Edles Smartphone trifft auf hochwertige Kompaktkamera

Auf der mit Abstand wichtigsten Messe der Fotografiebranche Photokina präsentierte Panasonic überraschenderweise die Lumix Smart Camera CM1. Das ist nicht nur eine edle Kompaktkamera, sondern auch ein vollwertiges Smartphone, das technisch überzeugen möchte.

Auf gewisse Weise ist die Lumux Smart Camera CM1 zugleich ein Comeback für Panasonic. Denn das Unternehmen verabschiedete sich vor geraumer Zeit vom europäischen Handymarkt. Nun kehrt der Elektronikkonzern mit einer Mischung aus Kamera und Smartphone zurück, die auf den ersten Blick durchaus an die Samsung Galaxy Camera (2) erinnert. Für Panasonic ist das eigene Produkt natürlich weit mehr, möchte man zum 175-jährigen Jubiläum der Fotografie doch ein ganz besonderes Gerät anbieten.

Der Fotoapparat

Die Lumix Smart Camera CM1 besitzt ein Leica DC Elmarit-Objektiv und einem 1-Zoll-Bildsensor – das ist der größte, der bisher in einem Smartphone verbaut wurde. Geboten wird eine leicht weitwinklige Brennweite von 28mm, die Lichtstärke wird mit f/2,8 angegeben. Außergewöhnlich sind fraglos auch die manuellen Möglichkeiten: So erhalten Besitzer einen drehbaren Objektivring und können die Verschlusszeit, Blende, ISO, den Weißabgleich und die Belichtungskorrektur bequem selbst festlegen.

Mit Leica-Objektiv. (Foto: Panasonic)

Mit Leica-Objektiv. (Foto: Panasonic)

Zum Vergleich: In der CM1 steckt der gleiche Bildsensor, der im Panasonic-eigenen Topmodell der Bridge-Klasse, der Lumix FZ1000, verbaut ist. Mit 20 Megapixeln erhalten hier ambitionierte Fotografen ganz sicher alles, was sie benötigen. Nicht einmal auf einen klassisch positionierten Auslöseknopf sowie einen Schieberegler, um zwischen Kamera und Smartphone zu wechseln, muss verzichtet werden. Videoaufnahmen bis 4K-Auflösung, eine intelligente Automatik für Schnappschüsse, diverse Szenenmodi und einen blitzschnellen Autofokus verspricht Panasonic.

Das Smartphone

Abseits der Kamerafunktionen möchte die Lumix Smart Camera CM1 auch ein vollwertiges Smartphone sein. Das 204 Gramm leichte Gerät verfügt über einen 4,7 Zoll großen Full-HD-Bildschirm (1920 x 1080 Pixel), einen Qualcomm MSM8974AB Quadcore-Chip mit 2,3 GHz Taktung, 2 GB RAM, 16 GB Flash-Speicher und LTE (Cat4) bzw. 3G (HSPA+/ GSM). WIFI, Bluetooth, NFC und GPS gehören auch dazu. Und der interne Speicher kann dank microSD-Kartenslot um 128GB erweitert werden – das ist gerade beim Knipsen zahlreicher Fotos im unterstützten RAW-Modus gewiss sinnvoll. Der 2600 mAh Akku ist hoffentlich ausreichend bemessen. Genaueres müssen Tests zeigen.

Das etwas andere Smartphone. (Foto: Panasonic)

Das etwas andere Smartphone. (Foto: Panasonic)

Panasonic setzt auf Android 4.4 als Betriebssystem, also die derzeit aktuelle Version vom mobilen Google-OS. Vorinstalliert ist beispielsweise die App Google Drive, um Bilder in der Cloud zu sichern. Die Lumix Galerie-App ermöglicht das einfache Teilen von Fotos über die sozialen Netzwerke wie Facebook oder Instagram.

Auffällig ist außerdem das gesamte Design. Der Hersteller legt Wert auf eine schicke, dezente Optik und entsprechende Komponenten. Aber das alles lässt man sich auch bezahlen: Ab November 2014 soll die Lumix Smart Camera CM1 für unverbindliche 899 Euro in den Handel kommen. Vorerst ist nur eine limitierte Stückzahl vorgesehen. Vermutlich möchte man erst einmal prüfen, wie gut sich der Hybride in hiesigen Gefilden verkauft. Reizvoll ist die Smartphonekamera in jedem Fall.

Weitere Angaben finden sich bei Panasonic.com.

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
Bewertung wird geladen …
Nichts mehr verpassen!

Bleib immer auf dem neuesten Stand mit unserem Newsletter! Täglich um 17:00 Uhr frisch in deinem Postfach.

Newsletter abonnierenRSS-Feed abonnieren
Schreibe einen Kommentar

Hinterlasse hier deinen persönlichen Kommentar. Wir freuen uns über deine Meinung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*