Oppo N1: Cyanogenmod-Smartphone mit rotierender Kamera

Oppo N1: Cyanogenmod-Smartphone mit rotierender Kamera

Nachdem das Team von Cyanogenmod sich in der letzten Woche zu einer Firma zusammengeschlossen hat, gibt es in dieser Woche weitere Neuigkeiten zum alternativen Android-System in Verbindung mit dem Smartphone-Hersteller Oppo.

Mit dem Oppo N1 wurde ein Smartphone vorgestellt, das im Vergleich zur Konkurrenz zwei interessante Merkmale aufweist. Zum Einen gibt es eine limitierte Version mit Cyanogenmod – dem beliebten alternativen Android-System. Zum Anderen besitzt das Oppo N1 eine 13-Megapixel-Kamera, die sich rotieren lässt. So hat man eine 13-Megapixel-Rückkamera und wenn man sie umdreht eine -Frontkamera. Damit hat Oppo das Problem einer schlecht auflösenden Frontkamera, mit einer mechanischen Raffinesse, ganz einfach gelöst.

Da es sich bei der Cyanogenmod-Variante um eine limitierte Version handelt, gibt es noch eine zweite Ausführung des N1. Man bekommt hier ein vom Oppo angepasstes Android 4.2 Jelly Bean. Das von Oppo eingesetzte UI heißt „Color OS“.

Der Rest der Hardware auch sieht gut aus: 5,9 Zoll großes Display, 1,7 GHz Snapdragon 600 Quad-Core-Prozessor, 2GB Arbeitsspeicher und entweder 16 oder 32GB interner Speicher – damit ist man konkurrenzfähig. Mit einem Preis von circa 440 Euro und einem Marktstart im Dezember könnte man sich auch das Weihnachtsgeschäft zu Nutze machen.

Jetzt kommentieren!

Schreibe einen Kommentar

*
Bitte nimm Kenntnis von unseren Datenschutzhinweisen.