Nokia X: Android-Smartphones für Einsteiger (fast) ganz ohne Google

Nokia X: Android-Smartphones für Einsteiger (fast) ganz ohne Google

Nokia hat heute auf dem Mobile World Congress in Barcelona drei neue Smartphones vorgestellt. Zum ersten Mal in der Geschichte der Finnen handelt es sich dabei um Android-Telefone. Diese sind mit einer eigenen Oberfläche stark angepasst und nur noch wenig erinnert dabei an Google. Die Hardware allerdings ist nur etwas für Einsteiger.

Die drei Telefone kosten nur um 100 Euro und erinnern optisch so gar nicht an Android. Nokia erwähnt das Betriebssystem auch nur in einem Nebensatz. Es handle sich dabei um die Nokia-X-Plattform und „das beste aus allen Welten“. So sollen sich auf den „X“-Geräten Android-Apps, Nokia-Dienste, aber auch Apps aus anderen Stores und Sideloads ausführen lassen, also installierte Apps anderer Systeme. Kern des ganzen ist natürlich Android, aber eins, das mit Google nicht mehr viel gemein hat.

Mit der Hardware richtet sich Nokia an Schwellenmärkte. Die drei Geräte im kurzen Überblick:

Nokia X, 89 Euro:

4,0-Zoll-Display, 800 x 480 Pixel Auflösung, 1,0 GHz Dualcore Snapdragon 200, 4 GB Speicher, aufrüstbar, 512 MB RAM, 3-Megapixel-Hauptkamera, keine Frontkamera, Dual-SIM-Fähigkeit, kein LTE, nur Unterstützung für 2G- und 3G-Netze, Akku: 1.500 mAh, Gewicht 129 Gramm.

Hier ist tatsächlich alles nur Einstiegsniveau. Heutige Mittelklasse-Smartphones haben von allem deutlich mehr, kosten dafür auch meistens das Doppelte oder mehr. Für den Zielmarkt, Schwellenmärkte, dürfte das allerdings reichen.

Nokia X+, 99 Euro:

Wie Nokia X, allerdings mit 768 statt 512 MB RAM, eine Micro-SD-Karte mit 4 GB Speicher als Erweiterung ist gleich im Lieferumfang enthalten.

Nokia XL, 109 Euro:

5,0-Zoll-Display, 800 x 480 Pixel Auflösung, 1,0 GHz Dualcore Snapdragon 200, 4 GB Speicher, aufrüstbar, 768 MB RAM, 5-Megapixel-Hauptkamera, 2-Megapixel-Frontkamera, Dual-SIM-Fähigkeit, kein LTE, nur Unterstützung für 2G- und 3G-Netze. Akku: 2.000 mAh, Gewicht: 190 Gramm.

Hier hat Nokia ein wenig mehr rausgeholt, die Kameras und der Akku reichen an die Mittelklasse heran, doch auch 768 MB RAM sind etwas wenig, die sehr niedrige Auflösung enttäuscht bei dem noch größeren Display gar noch mehr.

Trotzdem: Nokia hat hier ein Ausrufezeichen gesetzt. Die neue Konzernmutter Microsoft setzt zwar auf Windows Phone, doch die Finnen zeigen hier, dass es auch weitere Möglichkeiten gibt. Es muss nicht immer Android, Windows Phone oder iOS sein. Es ist auch möglich, auf Basis der bestehenden Systeme einen eigenen Weg zu gehen. Nokia kommt jetzt zu Gute, dass man schon lange auf eigene Services und Apps setzt, die man nun auch auf andere Systeme bringen kann. Menschen in Schwellenmärkten, mit geringen Einkommen oder auch Tüftler, die das einfach einmal interessiert, dürften an den X-Geräten ihre Freude haben.

Das Nokia X soll ab dieser Woche bereits in Deutschland verfügbar sein. X+ und XL sollen im April auf den Markt kommen.

close

Neue Beiträge abonnieren!

Täglich frisch um 17 Uhr im Postfach

Themenauswahl

Änderungen jederzeit über die Abo-Verwaltung möglich – weitere Themen verfügbar

Jetzt kommentieren!

Schreibe einen Kommentar

*
*
Bitte nimm Kenntnis von unseren Datenschutzhinweisen.