Motorola Moto X kommt im Februar nach Deutschland

Motorola Moto X kommt im Februar nach Deutschland

Motorola, ein Urgestein unter den Herstellern für Mobiltelefone, war fast schon in Vergessenheit geraten. Nur wenige namhafte Smartphones des US-Herstellers schafften es in den vergangenen Jahren überhaupt auf den deutschen Markt und auch die milliardenschwere Übernahme durch Google änderte daran vorerst nichts.

Vorerst, denn im vergangenen Herbst plötzlich feierte Motorola mit zwei Smartphones ein interessantes Comeback. Das sehr solide Einstiegsgerät Moto G mischt seit einigen Monaten mit Kampfpreisen unter 200 Euro das Billigsegment auf – auch in Deutschland. Und das Moto X erhielt von vielen Mobilfunkjournalisten Zuspruch für sein Individualisierungskonzept und die Produktion in den USA. Nun soll es nach Deutschland kommen.

Erste Anbieter wollen das Moto X vertragsfrei für knapp 400 Euro in Deutschland vertreiben. In den USA lässt sich die Farbe und das Material der Rückseite des Moto X im Online-Shop des Herstellers frei wählen. Ob das in Deutschland auch möglich sein wird, erscheint zweifelhaft. Es dürfte nur einige vorgefertigte Konfigurationen geben. Doch auch sonst ist das Smartphone mit einigen Software-Spielereien wie einem stets aufmerksamen Sprachassistenten und Benachrichtigungen direkt im Sperrbildschirm sowie dem allerneuesten Android 4.4 gut ausgestattet.

Google federführend

Das Moto X besitzt einen Touchscreen mit 4,7 Zoll Bilddiagonale und 720p-Auflösung. Prozessor ist ein Snapdragon S4 Pro mit 1,7 GHz (Quadcore) und Adreno 320 Grafikeinheit. 2 GB RAM sind drin und 16 GB interner Speicher. Die Hauptkamera löst mit 10 Megapixeln auf, wird von einem LED-Blitz unterstützt und kann ebenso Videos in Full HD (1080p) aufnehmen, wie die Frontkamera (2 Megapixel). Die Akkukapazität beträgt 2.200 mAh. Das Telefon geht über WLAN b/g/n und ac (Dual-Band-Wifi), HSPA+ und LTE ins Netz und unterstützt Bluetooth 4.0 LE. Weitere Informationen gibt es auf der nunmehr auch deutschen Webseite zum Moto X.

Das Telefon ist damit nicht das allerbeste auf dem Markt. Wer will, bekommt eine noch höhere Display-Auflösung, eine noch bessere Kamera und einen noch stärkeren Akku. Das Moto X ist aber obere Mittelklasse.

Google kaufte Motorola Mobility im Jahr 2012 für 12,5 Milliarden US-Dollar, drückte dem Unternehmen aber zunächst keinen eigenen Stempel auf. Smartphones wie das RAZR maxx oder das RAZR i waren augenscheinlich wenig von Google beeinflusst. Erst die beiden neuen Modelle Moto G und X erscheinen wie auf Googles Mist gewachsen. Der Datenriese hat den kleinen Hersteller zu seiner Spielwiese erklärt.

Jetzt kommentieren!

Schreibe einen Kommentar

*
Bitte nimm Kenntnis von unseren Datenschutzhinweisen.