Motorola macht Ready For im neuen Edge 20 Pro kabellos

Motorola hat drei neue Smartphones vorgestellt, die „obere Mittelklasse“ schreien. Für die zwei besseren davon wird die PC-Ersatz-Plattform Ready For kabellos.

Motorola macht Ready For im neuen Edge 20 Pro kabellos

Ein neues Flaggschiff? Oder doch nur drei neue Smartphones irgendwo leicht unterhalb der Spitzenklasse? Vielleicht spannender als Motorolas neue Edge-20-Serie ist vielleicht die Erweiterung der Ready-For-Plattform. Damit könnt ihr einen ans Smartphone angeschlossenen Fernseher oder Monitor zum Ersatz-PC machen. Das geht im Edge 20 Pro und dem Edge 20 künftig sogar kabellos:

Neue Motorola Ready For Features

Neue Features für Ready For:

  • Kabellos (für einige Smartphones)
  • Das Smartphone wird zur Fernbedienung mit entsprechenden Tasten
  • Die Technik Air Mouse folgt dabei der Bewegung der Hand
  • Das Smartphone bleibt als Second Screen dabei für euch unabhängig nutzbar
  • Verfügbar für Miracast-fähige Fernseher und Monitore
  • Ready For kommt auch als App für Windows PCs und damit als Desktop im Desktop („Ready for PC“)
  • Das Moto-Smartphone kann dabei auch den PC mit mobilem Internet versorgen
  • Ready For kann das Smartphone dabei zur Webcam machen
  • Objektverfolgung behält euch dabei im Fokus, selbst wenn ihr euch bewegt und das Smartphone mit der Kamera still steht.

Motorola erweitert Ready For im Vergleich zum Start der Plattform vor ein paar Monaten im Moto G100 noch einmal deutlich. All die neuen Funktionen stehen kabellos aber erst einmal nur für die neuen Edge 20 und Edge 20 Pro zur Verfügung, sowie, mit Kabel, dem Edge 20 Lite.

Motorola Edge 20 Pro: Semi-Flaggschiff

Motorola richtete den Fokus des heutigen Launch-Events auf das vermeintliche neue Flaggschiff Edge 20 Pro. Aber es bleiben viele Fragen dabei offen.

Moto Edge 20 Pro
Motorola Edge 20 Pro

Interessant an dem Smartphone ist das Triple-Kameraset mit einer Periskopkamera. Das gab es in der anvisierten Preisklasse von 700 Euro bisher noch gar nicht. Ein Hingucker – im wahrsten Sinne des Wortes – dürfte auch das OLED-Display mit stolzer 144-Hertz-Bildwiederholrate sein. Die war bisher eigentlich nur besonders potenten Gaming-Smartphones vorbehalten. Die aktuelle Smartphone-Spitzenklasse „belässt“ es derzeit bei 120-Hertz-Displays. Trotzdem gibt Motorola für das Edge 20 Pro eine Akkulaufzeit von mehreren Tagen an.

Moto Edge 20 Pro
6,7″-OLED-Display mit 10-Bit-Farbe, HDR 10+, DCI-P3-Farbraum, Bildwiederholfrequenz: 144 Hz
Qualcomm-Snapdragon-Prozessor 870 (Octacore) mit Adreno™-650-GPU
Speicher: 256 GB (UFS 3.1), 12 GB LPDDR5 RAM
Triplekamera mit 108 MP Hauptkamera, Periskopkamera mit 8 MP und 5x optischem Zoom, 16 MP Ultra-Weitwinkel, Macro-Modus
Akku: 4500 mAh, 30W-TurboPower-Schnelllademodus
5G, WiFi 6, Android 11 mit MyUX, Ready For Wireless

Der Name verwundert – kommt da noch was?

Der Qualcomm Snapdragon 870 ist allerdings längst nicht der beste auf dem Markt. Es ist ein leicht verbesserter und immerhin um 5G erweiterter Snapdragon 865 – das zweitbeste Modell des Vorjahres. Auch Motorolas „Mittelklasse-Flaggschiff“ Moto G100 arbeitet mit diesem Octacore-Chip.

Edge 20 Pro in „Mitternachtsblau“

Im Vergleich zum Moto G100 bietet das Edge 20 Pro allerdings das deutlich bessere Display und ein enorm verbessertes Kamerasystem. Auch die Speicherausstattung mit 256/12 GB ist für diese Preisklasse sehr ordentlich. „Edge“ hat übrigens nichts mehr mit einem abgeschrägten Display zu tun. Im Gegensatz zum letzten Edge+ verzichtet Motorola zu Gunsten eines „geraden“ Displays nun darauf.

Was uns stutzig macht, ist allenfalls der Name, denn wir kennen Motorola mittlerweile ganz gut… Neben dem Moto G100 etwa gibt es noch das Moto G50, G20 und G10. Und Motorola ist Fan vieler Smartphone-Modelle. Ein Moto Edge 20 Pro – das klingt, als kämen da in absehbarer Zeit mindestens noch ein Edge 50 (Pro) und Edge 100 (Pro) nach. Luft nach oben bleibt nämlich schon noch beim Prozessor, der Schnellladetechnik und für ein noch vielseitigeres Kamerasetup. Wir dürfen gespannt sein.

Moto Edge 20 und Edge 20 Lite

Ein Edge bleibt selten allein: Motorola hat dem aktuellen Quasi-Flaggschiff noch die beiden reduzierten Modelle Edge 20 und Edge 20 Lite zur Seite gestellt, die mit 500 und 350 Euro auch entsprechend weniger kosten sollen. Auch die Ausstattung ist allerdings merklich reduzierter:

Edge 20Edge 20 Lite
6,7″-OLED-Display mit 10-Bit-Farbe, HDR 10+, DCI-P3-Farbraum, Bildwiederholfrequenz: 90 Hz6,7″-OLED-Display mit 10-Bit-Farbe, HDR 10+, DCI-P3-Farbraum, Bildwiederholfrequenz: 90 Hz
Prozessor: Qualcomm Snapdragon 778G mit Adreno 642L GPUMediaTek Dimensity 720
Speicher: 128/8 GBSpeicher: 128/8 GB
Triple-Kamera mit 108-MP-Hauptkamera, 8-MP-Zoomkamera mit 3x optischem Zoom, 16 MP Ultra-Weitwinkelkamera, Makro-ModusTriple-Kamera mit 108-MP-Hauptkamera, 8-MP-Ultra-Weitwinkel-Kamera, Makromodus, 2-MP-Tiefenkamera
Akku: 4000 mAh, 30W-TurboPower-SchnelllademodusAkku: 5000 mAh, 30W-TurboPower-Schnelllademodus
5G, WiFi 6, Android 11 mit MyUX, Ready For Wireless5G, WiFi 6, Android 11 mit MyUX, Ready For

So ist bei beiden Geräten der Speicher reduziert, die Kamerasets müssen auf die Periskopkamera verzichten und auch die Prozessoren sind deutlich weniger leistungsfähig. Aber immerhin: Beide haben ein OLED-Display spendiert bekommen. Und im Kameraset des Edge 20 ist mit einem Dreifachsetup aus Ultraweitwinkel, Weitwinkel, 3x-Tele und Macro-Modus eigentlich alles dabei, was Hobbyfotograf:innen brauchen.

Die drei neuen Smartphones gehen in Deutschland im August bzw. September (Edge 20 Lite) in den Verkauf.

close

Neue Beiträge abonnieren!

Täglich frisch um 17 Uhr im Postfach

Änderungen jederzeit über die Abo-Verwaltung möglich – weitere Themen verfügbar

Jetzt kommentieren!

Ein Kommentar zu “Motorola macht Ready For im neuen Edge 20 Pro kabellos

Schreibe einen Kommentar

*
*
Bitte nimm Kenntnis von unseren Datenschutzhinweisen.