Microsofts Ausflüge in die Smartphone-Welt: Die letzte Chance läuft

Während Smartphone-Nutzer und Entwickler von Apples iOS und Googles Android eine gewisse Konstanz erwarten können, ist Microsoft der Unstete unter den Plattform-Anbietern. Der Start von Windows 10 Mobile ist gleich der dritte Neuanfang binnen fünf Jahren – und es dürfte der letzte Versuch sein.

„Absatz von Lumia-Smartphones bricht drastisch ein“, titelten die Kollegen von Inside-Handy.de vergangene Woche. Nach 8,3 Millionen Geräten ein Jahr zuvor verkaufte Microsoft im dritten Quartal 2015 nur noch 5,8 Millionen Smartphones. Ein wenig überraschend kam das schon, zumal Microsofts Marktanteil ohnehin schon im niedrigen einstelligen Bereich lag. Was war da überhaupt noch übrig, das nun einbrechen konnte, fragte man sich im ersten Moment.

Die neuen Lumias sind Smartphones und PCs gleichzeitig

Alles nicht so schlimm und irgendwie auch erwartbar allerdings: Neue Geräte gab es seit Monaten nicht zu kaufen, Microsofts mobile Plattform stand im dritten Quartal vor einem Neustart – wieder einmal. Im Herbst 2010 mottete der Software-Gigant seine ungeliebte mobile Plattform Windows Mobile 6.x ein. Es folgte mit Windows Phone 7 der hoffnungsvollste Neustart. Und zwei Jahre später, im Herbst 2012 gleich noch einer: Windows Phone 8 – mit gleicher Optik, aber nicht mehr kompatiblen Bestandsgeräten. Nun, im Herbst 2015, folgte der dritte Neustart: Windows 10 Mobile beerbt Windows Phone 8.

Windows 10 verwendet die gleichen Apps für Smartphones und PCs.

Windows 10 verwendet die gleichen Apps für Smartphones und PCs.

Diesmal sind alte Geräte kompatibel und für die Nutzer ändert sich optisch kaum etwas. Es bleibt bei der – von Fans durchaus geliebten – Kachel-Oberfläche mit Live-Tiles, animierten App-Vorschauen auf dem einspaltigen Homescreen. App-Entwicklern allerdings wird nun zum dritten Mal binnen fünf Jahren eine neue Umgebung vorgesetzt. Das trug dazu bei, dass Windows auf Mobilgeräten seit Jahren eine nur mangelhafte App-Auswahl vorweisen kann. Zuletzt stieß Microsoft seinen treuen Nutzern sogar vor den Kopf, indem man Skype und Office für mobile Geräte zunächst für iOS und Android veröffentlichte und dann erst für Windows Phone. Das letzte bisschen Exklusivität der mobilen Windows-Plattform war damit auch noch dahin.

Dieser Neustart kommt einem bekannt vor

Nun greift Microsoft noch einmal an: Der offizielle Start von Windows 10 Mobile steht an, im jetzigen Weihnachtsgeschäft gehen die ersten offiziellen Lumias mit Windows 10 Mobile an den Start – und die Geräte sehen vielversprechend aus. Besser noch: Sie lassen sich über den neuen Display Dock an einen Bildschirm anschließen und dann dank der Migrationslösung Continuum als vollwertiger PC und als Smartphone gleichzeitig benutzen. App-Entwicklern soll dank eines einfachen Compilers die Migration von iOS- oder Android-Apps mit wenigen Mausklicks erleichtert werden. Endlich mehr Apps also für die darbenden Nutzer von Windows-Smartphones. So zumindest das Ziel.

Auch alte Lumia-Geräte sollen sich diesmal auf Windows 10 Mobile updaten lassen.

Auch alte Lumia-Geräte sollen sich diesmal auf Windows 10 Mobile updaten lassen.

Ähnliche Wünsche hatte Microsoft allerdings schon beim Start von Windows 8 geäußert. Eine Umgebung, die dabei helfen soll, Desktop-Apps zu mobilen Apps umzuprogrammieren, sollte schon vor drei Jahren für eine bessere App-Auswahl auf Windows-Smartphones sorgen. Geschehen ist das bislang nicht.

Microsoft hat nun wirklich alles an den Start gebracht, was für einen Erfolg notwendig ist: Starke Geräte, plattformübergreifende Apps, Smartphones, die sich als PCs nutzen lassen. Und als Einführungsangebot schenkt Microsoft ersten Kunden der neuen Smartphones Lumia 950 und Lumia 950 XL sogar das Display Dock im Werte von 109 Euro. Damit könnten Kunden langfristig zurückgewonnen werden – eine Garantie ist das nach all den Rückschlägen der vergangenen Jahre aber noch lange nicht.

Über den Display-Dock lassen sich neue Lumia-Smartphones an einen Bildschirm anschließen und dann als PC nutzen.

Über den Display-Dock lassen sich neue Lumia-Smartphones an einen Bildschirm anschließen und dann als PC nutzen.

Ab nun gilt’s, und wenn sich auch mit Windows 10 kein Erfolg einstellt, dann dürfte selbst Unternehmenschef Satya Nadella irgendwann die Nase voll davon haben. Ein Ende der Ausflüge in die mobile Welt wäre dann für Microsoft nicht mehr undenkbar.

Seht auch unseren Video-Kommentar zum Thema.

Bilder: Microsoft. Das Beitragsbild zeigt das neue Smartphone Lumia 950 mit Windows 10 Mobile.

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
Bewertung wird geladen …
Nichts mehr verpassen!

Bleib immer auf dem neuesten Stand mit unserem Newsletter! Täglich um 17:00 Uhr frisch in deinem Postfach.

Newsletter abonnierenRSS-Feed abonnieren
Schreibe einen Kommentar

Hinterlasse hier deinen persönlichen Kommentar. Wir freuen uns über deine Meinung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*