Cortana braucht Speicher. (Foto: Microsoft)

Microsoft bringt Sprachdienst Cortana auch auf iOS und Android

Mit Stolz von Microsoft seit Windows 8 beworben und ein wichtiges Kernelement von Windows 10: Der digitale Assistent Cortana möchte Siri und der Google Now Konkurrenz bereiten. Überraschend ist daher der Schritt, dass diese Funktion auch für Android und iOS kommt.

Auch für die anderen

Als Assistenz-App wird Cortana für die konkurrierenden, mobilen Plattformen von Apple und Google erscheinen. Allerdings wird der Dienst mit weniger Funktionen für iOS und Android umgesetzt. Zum Verkaufsstart von Windows 10 soll im Herbst die Begleitapp für Smartphones und Tablets ohne Windows angeboten werden, Microsoft spricht hier speziell von einer Phone Companion.

Nutzer müssen allerdings mit einigen Einschränkungen rechnen. Beispielsweise kann Cortana keine Einstellungen am Smartphone vornehmen, das Aktivieren von Programmen über Sprachkommandos ist ausschließlich für Windows-Geräte vorgesehen. Schuld daran seien die fehlenden Zugriffe auf die Betriebssysteme der Mitbewerber. Das betont Corporate Vice President Joe Belfiore in einem Blogbeitrag. Dennoch darf man sich über allerlei praktische Features freuen: Cortana erinnert an Termine, stellt Flugdaten bereit und verfasste Notizen werden plattformübergreifend – egal ob Windows, iOS oder Android – gesichert.

Für alle Systeme. (Foto: Microsoft)

Für alle Systeme. (Foto: Microsoft)

In einigen Wochen schon soll neben einer neuen Insider-Preview-Build von Windows 10 die Phone Companion-App als Testanwendung veröffentlicht werden, bereits Ende Juni soll es zumindest für Android-Telefone soweit sein. Die iOS-Fassung folgt dagegen wohl erst Ende des Jahres.

Wieso?

Letztlich dürfte der Support von iOS und Android dazu dienen, Microsofts Windows 10 zu etablieren und das Betriebssystem vielleicht potentiellen Umsteigern etwas schmackhafter zu machen. Zudem gibt sich Microsoft seit geraumer Zeit deutlich offener, was auch Office für Android und andere Apps für die Geräte anderer Unternehmen betrifft. Künftig möchte man sogar auf Android-Tablets von Samsung, LG und Sony hauseigene Apps vorinstallieren lassen. Dass sich das mit der Zukunft von Windows beißen könnte – das sieht man in Redmond offenbar nicht.

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
Bewertung wird geladen …
Nichts mehr verpassen!

Bleib immer auf dem neuesten Stand mit unserem Newsletter! Täglich um 17:00 Uhr frisch in deinem Postfach.

Newsletter abonnierenRSS-Feed abonnieren
Schreibe einen Kommentar

Hinterlasse hier deinen persönlichen Kommentar. Wir freuen uns über deine Meinung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*