Microsoft beerdigt Windows Phone für Endnutzer: Was jetzt?

Microsoft hat heute faktisch das Kapitel Windows Phone geschlossen. Verkaufszahlen von zuletzt unter 1 Prozent, Meldungen über unausgereifte Software und schlechte Kritiken für das vermeintliche Schlachtschiff Lumia 950 trugen dazu bei. Ein Comeback ist dennoch nicht ausgeschlossen.

Windows Phone am Ende? Was ist passiert?

In internen Mails, die mehreren US-Techjournalisten zugespielt wurden, schreibt Microsoft, dass man sich aus dem Vertrieb und der Entwicklung für Smartphones für Privatkunden zurückziehe. Weitere 1.850 Jobs werden gestrichen, weitere 950 Millionen US-Dollar der Sparte abgeschrieben. Bereits im vergangenen Jahr schrieb Microsoft 7,6 Milliarden Dollar der Übernahme des Smartphone-Geschäfts von Nokia ab.

Was bedeutet das für mein Windows Phone?

Microsoft geht mit einem Jein. Es soll natürlich weiterhin Support und Updates für Bestandskunden geben. Euer Windows Phone wird also nicht über Nacht unbrauchbar. Außerdem betont Microsoft, dass man nicht wirklich aufgebe. Man fahre nur das Engagement weiter zurück, und für Geschäftskunden solle es weiterhin Lösungen geben.

Und was heißt das übersetzt?

Faktisch bedeutet es das Aus für Windows Phones, wie wir sie kannten. Nutzer können nach dieser Meldung nicht mehr darauf hoffen, dass irgendein Entwickler – sei es von Microsoft oder von Drittanbietern – noch Energie in Apps für Windows-Smartphones oder Updates dersolchen stecken wird. Große Updates des Systems – abgesehen von Sicherheits-Patches – sind von Microsoft auch nicht mehr zu erwarten.

Jetzt noch auf Lösungen für Geschäftskunden setzen zu wollen, klingt darüber hinaus wie eine Ausrede. Blackberry hat eben das versucht und war gescheitert. Denn Smartphones für Geschäfts- und Endkunden unterscheiden sich heute nicht mehr in Form, Hardware und Betriebssystem, nur noch in der Art der Anwendungen.

Wie konnte das passieren?

Microsoft war im vergangenen Sommer mit dem Start von Windows 10 und Windows Phone 10 noch einmal hoffnungsvoll in ein Rennen gegangen, in dem man ohnehin schon weit gegenüber Apple und Google zurücklag. Vor allem die Lösung Continuum sollte die Geräte unwiderstehlich machen: Smartphones sollten sich über ein Verbindungskabel als PC nutzen lassen, Apps sowohl auf Desktops als auch Smartphones funktionieren.

Doch dieses Versprechen hat Microsoft nicht gehalten. Erst verspätete sich Windows 10 Mobile mehrmals, die Software-Lösungen funktionierten schlecht, universelle Apps sind bis heute Mangelware geblieben. Das einzige Smartphone, mit dem sich Continuum in der Praxis vernünftig anwenden ließ – das Lumia 950 – erhielt durchwachsene Kritiken. Zuletzt sank der Marktanteil für Windows Phone unter 1 Prozent, der Markt für Smartphones generell hat sich gleichzeitig massiv abgekühlt – und Microsoft zog die Reißleine.

Comeback mit Surface Phones?

Ein Comeback ist in meinen Augen trotzdem nicht ausgeschlossen. Spekuliert wird schon lange, dass Microsoft mit Surface Phones – der Erweiterung der beliebten Surface-Reihe – wiederkommen könnte. Das kann in der Nische sogar gelingen. Dann aber muss Microsoft die Software im Griff haben, die Geräte müssen stark genug sein, um mit Continuum PCs ersetzen zu können und es müssen zahlreiche universelle Apps vorhanden sein, die man gleichzeitig auf dem Smartphone wie dem simulierten PC nutzen kann. Das ist noch viel Arbeit, außerdem dürfte Microsoft daran gelegen sein, die Pleite mit dem Nokia-Geschäft erst einmal zu verdauen. Ich rechne in diesem Jahr deswegen nicht mehr mit einem Surface Phone.

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
Bewertung wird geladen …
Nichts mehr verpassen!

Bleib immer auf dem neuesten Stand mit unserem Newsletter! Täglich um 17:00 Uhr frisch in deinem Postfach.

Newsletter abonnierenRSS-Feed abonnieren
2 Kommentare zu “Microsoft beerdigt Windows Phone für Endnutzer: Was jetzt?
  1. Schade eigentlich, denn ich mochte das Betriebssystem. Es war stylisches als iOS und Android. Aber die vielen nicht vorhandenen Apps, die teilweise unterirdische Hardware… Da zeichnete sich ja das Ende schon seit geraumer Zeit ab.

    • Ja, ging mir ähnlich. Ich mag das Look and Feel, die einfache Bedienung. Sie haben die App-Problematik schlicht nie in den Griff bekommen und sind ihren schlechten Ruf („Microsoft kann kein Mobile“) einfach nicht losgeworden. Damit haben wir ein Duopol und schade daran ist vor allem, dass dadurch viele viel versprechende Ansätze anderer System (WP, BB10, WebOS) verloren gehen.

Schreibe einen Kommentar

Hinterlasse hier deinen persönlichen Kommentar. Wir freuen uns über deine Meinung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*