LG G4: Das ist das neue Smartphone-Flaggschiff in Leder

Nach Samsung, HTC und Sony präsentiert nun auch LG das neueste Spitzensmartphone aus eigenem Hause. Das LG G4 baut auf den Stärken des Vorgängers auf, bietet aber in einigen Aspekten sinnvolle Verbesserungen.

Hervorragende technische Daten

Für manche Technik-Interessierte dürfte wohl der Qualcomm Snapdragon 808 eine Überraschung sein, der als Prozessor verbaut wird und bisher in keinem mobilen Gerät Verwendung fand. Es handelt sich hierbei um einen 64bit-fähigen Hexacore-SoC, die sechs Kerne takten mit 1,8GHz. Gegenüber dem Snapdragon 801 aus dem G3 dürfte die Geschwindigkeit noch einmal zugelegt haben. LG arbeitete mit Qualcomm zusammen, um einen Chip zu entwerfen, der optimal auf das G4 zugeschnitten ist. Vielleicht wollte man auch den Ärger vermeiden, den Samsung mit dem Snapdragon 810 hatte?

Schick und dem LG G3 recht ähnlich. (Foto: LG)

Schick und dem LG G3 recht ähnlich. (Foto: LG)

Als Display verbaut LG einen 5,5 Zoll großen Curved Quantum IPS-Bildschirm mit einer Auflösung von 2560 x 1440 Bildpunkten, das mit Gorilla Glass 3 geschützt wird. Interessantes Detail: Im Vergleich zum Vorläufer verspricht man 50 Prozent mehr Kontrast, 15 Prozent mehr Farbraum sowie 25 Prozent mehr Helligkeit bei einem deutlich geringeren Energieverbrauch. Das dürfte dem wieder 3000 mAh starken und wechselbaren Akku nur genehm sein.

Zusätzlich wurden die Kameras dezent verfeinert. Die Rückseitencam mit 16 Megapixeln bekommt eine bessere optische Bildstabilisierung sowie einen höherwertigeren Laser-Autofokus spendiert. Der sogenannte Color Spectrum Sensor soll die Farbtreue erhöhen, indem die RGB-Werte des Umgebungslichts einer Szene genau ausgelesen werden. Die Frontkamera besitzt eine F2.0-Blende und löst mit 8 Megapixel auf. Die Foto-App erhält einen Expert-Modus für ambitionierte Fotografen, die beispielsweise auch das RAW-Format wünschen.

Bessere Kameras. (Foto: LG)

Bessere Kameras. (Foto: LG)

Weiterhin erhalten Käufer die üblichen Aspekte, also LTE (300 Mbps), HSDPA+ (42 Mbps), 32GB Flash-Speicher, einen microSD-Kartenslot (maximal 2TB), 3GB RAM, WIFI 802.11 a/b/g/n/ac, Bluetooth 4.1 LE, NFC, USB 2.0 und Miracast. Das G4 ist 155 Gramm leicht und verfügt über Android 5.1, also die neueste Version des mobilen Google-OS.

Leder und mehr

LG achtet nach wie vor auf ein ansprechendes Design, das sich gewissermaßen auch individualisieren lässt. Denn etliche Farbvarianten und sogar Fassungen mit handverarbeitetem, echten Leder in drei Kolorierungen (Metallic-Silber, Metallic-Gold, Keramik-Weiß) sind vorgesehen. Es heißt, dass ein pflanzlicher Gerbprozess nach uralter Tradition stattfand, wofür geschulte Handwerker nötig waren. Das klingt schon dezent übertrieben und dürfte – auch da auf Chemikalien verzichtet wurde – seinen Preis haben. Generell möchte man sich vom flachen Vollmetall-Design verabschieden.

Ob sich auch Menschen über Leder freuen, die tierische Produkte grundsätzlich ablehnen? (Foto: LG)

Ob sich auch Menschen über Leder freuen, die tierische Produkte grundsätzlich ablehnen? (Foto: LG)

In Korea ist das LG G4 ab sofort erhältlich, in den kommenden Wochen und Monaten soll das Smartphone in rund 180 Ländern in den Handel kommen – natürlich auch in Deutschland. Genaue Preisangaben gibt es allerdings noch nicht, diese sollen zeitnah bekannt gegeben werden.

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
Bewertung wird geladen …
Nichts mehr verpassen!

Bleib immer auf dem neuesten Stand mit unserem Newsletter! Täglich um 17:00 Uhr frisch in deinem Postfach.

Newsletter abonnierenRSS-Feed abonnieren
Schreibe einen Kommentar

Hinterlasse hier deinen persönlichen Kommentar. Wir freuen uns über deine Meinung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*