Inbox: Googles intelligentes Postfach

Zehn Jahre nach dem Start von GMail hat Googles Mail-Entwicklerteam eine Weiterentwicklung vorgestellt: Inbox soll das Mailen wieder übersichtlicher und sympathischer machen. Dazu werden Mails besser gruppiert und der Posteingang mit anderen Werkzeugen wie Erinnerungen und To-Do-Listen verknüpft.

Auch Googles persönlicher Assistent Google Now kommt bei Inbox ins Spiel. So kann der Dienst etwa bei einer Online-Bestellung direkt im E-Mail-Postfach anzeigen, wann eine Sendung auf dem Weg ist, selbst wenn darüber gar keine E-Mail eingegangen ist. Kommt zu der Bestellung eine Rechnung per Mail, soll diese automatisch mit dem bisherigen Vorgang verknüpft werden. Ähnlich ist es bei einer Reise: Sobald Inbox diese als solche erkennt, gruppiert es etwa Mails zu den Flugdaten, Angebote zu Mietwagen und die Hotelreservierung in einem Vorgang.

Google_Inbox_Reisen

Einiges klingt allerdings auch nach einer bloßen Weiterentwicklung bereits bestehender Dienste: So soll Inbox wichtige Mails herausfiltern und besonders markieren. Das kann GMail jetzt schon, Inbox allerdings soll diese Möglichkeiten optisch deutlich schöner herausarbeiten. Für die Gruppierung von Mails sollen weitere Kategorien hinzukommen. Bislang unterteilt GMail eingehende Mails nur unter „Allgemein“, „Soziale Netzwerke“ und „Werbung“.

Google_Inbox_Screen

Inbox soll laut Google über intelligente To-Do-Listen verfügen: Schreibt man zum Beispiel eine Erinnerung, dass man noch zum Friseur muss, soll der Dienst angeblich gleich die Telefonnummer, Öffnungszeiten und Verkehrsverbindungen zum Friseur des eigenen Vertrauens anzeigen.

Google_Inbox_Erinnerungen

Derzeit ist Inbox noch Invite-only. Google erhöht damit ein wenig künstlich die Exklusivität, um mehr Aufmerksamkeit zu erregen. Wer nicht so lange warten will, um von einem Freund eine Einladung zu bekommen, kann auch selbst – Oldschool – mit einer Mail an inbox@google.com nach einer Einladung fragen. GMail bleibe in der bisherigen Form bestehen, versichert Google. Inbox sei kein Ersatz, sondern ein zusätzlicher Dienst.

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
Bewertung wird geladen …
Nichts mehr verpassen!

Bleib immer auf dem neuesten Stand mit unserem Newsletter! Täglich um 17:00 Uhr frisch in deinem Postfach.

Newsletter abonnierenRSS-Feed abonnieren
Schreibe einen Kommentar

Hinterlasse hier deinen persönlichen Kommentar. Wir freuen uns über deine Meinung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*