Google und Mattel bringen Virtual Reality mit dem neuen View-Master in die Kinderzimmer

Virtual-Reality für Kinder? Der Spielwarenhersteller Mattel und Google arbeiten gemeinsam an einem neuartigen Gerät, das ein Kultspielzeug früherer Trage wieder belebt: den View-Master.

Zum Jubiläum

Der View-Master feiert seinen 75. Geburtstag. Vermutlich dürfte jeder schon einmal diese Art Brille in den Händen gehalten haben, die dank spezieller Scheiben in der Lage ist, stereoskopische Bilder darzustellen. Das gleiche Konzept soll auch der neue View-Master verfolgen, doch im Inneren steckt aktuelle Technik. Letztlich wird die neue Version „nur“ eine günstige Virtual-Reality-Lösung, die auf dem Ansatz von Googles Papp-Brille Cardboard aufbaut. Nutzer stecken ein aktuelles Smartphone in das Gerät und verwenden eine speziell angepasste App für die Darstellung virtueller 3D-Welten. Kopfbewegungen werden ebenfalls berücksichtigt, es ist also auch „Headtracking“ Bestandteil des neuen View-Master.

Erinnert an den alten View-Master. Nur das neue Modell setzt auf aktuelle Technik. (Foto: Mattel)

Erinnert an den alten View-Master. Nur das neue Modell setzt auf aktuelle Technik. (Foto: Mattel)

Die Scheiben bleiben

Spielzeughersteller Mattel möchte natürlich am ursprünglichen Gedanken des View-Master festhalten. Und so sind auch weiterhin spezielle Scheiben vorgesehen, die für an die 15 US-Dollar bzw. vermutlich Euro verkauft werden. Sie bringen neue Schauplätze und Perspektiven mit sich. Denn unter anderem soll man bei dieser Mischung aus klassischem View-Master und neuer VR-Peripherie Schauplätze wie Paris oder die Golden Gate Bridge besuchen und Sehenswürdigkeiten animiert sowie interaktiv erleben. Man schaut sich um, sieht beispielsweise die Brücke mal aus der Entfernung, ein anderes Mal steht man auf dieser.

Zudem steht der Aspekt „Edutainment“ im Fokus, Kinder sollen schließlich auch etwas lernen können. Hier dürften die Möglichkeiten des verwendeten Smartphones von Relevanz sein – der verbaute Lautsprecher zum Beispiel.

Im Herbst soll der View-Master in den Handel kommen, wohl an die 30 US-Dollar wird man für die Plastik-Version des Google Cardboard zahlen. Diverse VR-Apps, die jetzt schon erhältlich sind, werden wohl ebenfalls unterstützt. Somit könnte dieses Spielzeug auch für andere Zwecke und natürlich auch für Erwachsene eingesetzt werden.

Weitere Details finden sich auf der offiziellen Webseite von Mattel.

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
Bewertung wird geladen …
Nichts mehr verpassen!

Bleib immer auf dem neuesten Stand mit unserem Newsletter! Täglich um 17:00 Uhr frisch in deinem Postfach.

Newsletter abonnierenRSS-Feed abonnieren
Schreibe einen Kommentar

Hinterlasse hier deinen persönlichen Kommentar. Wir freuen uns über deine Meinung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*