Google freut sich über 1 Milliarde Android-Aktivierungen, Android 4.4 soll KitKat heißen

Google freut sich über 1 Milliarde Android-Aktivierungen, Android 4.4 soll KitKat heißen

Die IFA, die weltgrößte Messe für Unterhaltungselektronik, hat noch gar nicht angefangen, da beschäftigt bereits eine Sensationsmeldung die Technikwelt: Microsoft kauft Nokia zum Schnäppchenpreis und wandelt damit auf den Spuren von Apple und Google, die bereits Geräte und Hardware aus einer Hand anbieten (iPhone und Nexus).

Genug Spielzeit für Microsoft, dachten sich da wohl die Letztgenannten, und zogen am Dienstagabend selbst noch Aufmerksamkeit auf sich. Apple kündigte die Präsentation neuer Produkte an, wahrscheinlich neue iPhones. Und Google gab einen bloßen Namen für die nächste Version seines mobilen Betriebssystems bekannt. Android 4.4 soll „KitKat“ heißen.

Der Name ist schon jetzt im Kreuzfeuer der Kritik. Google hat seine Android-Versionen immer nach Süßspeisen benannt, allerdings noch nie nach einem Markenprodukt. Diesmal ist in der Tat der bekannte Schokoriegel gemeint, den Google optisch bewirbt und auf den man auch verlinkt. Google macht also Werbung für den Anbieter des Riegels, den umstrittenen, weltgrößten Nahrungsmittelkonzern Nestlé – eine sonderbare Wahl.

Aber auch sonst gab Google eigentlich nichts bekannt, außer dass Android 4.4 „die Android-Erfahrung für alle“ verfügbar mache. Es könnte auf eine Android-Version hin deuten, die auch für PCs und Laptops verfügbar wäre, aber das ist noch reine Spekulation. Wann Android 4.4 erscheinen soll, ist noch nicht bekannt. Etwas Handfestes hatte Google dann aber doch zu melden: Die Aktivierung von nunmehr 1 Milliarde Android-Geräten. Das kommt passend am selben Tag als Microsoft die Übernahme von Nokia bekannt gibt. Der einstige Weltmarktführer war einst weit vor Google und ist heute wieder in der Nische verschwunden.

Jetzt kommentieren!

Schreibe einen Kommentar

*
Bitte nimm Kenntnis von unseren Datenschutzhinweisen.