Gigaset CL690A SCB im Test: Das Festnetztelefon mit Spamschutz aus der Cloud

Nie wieder Telefonterror! Das Gigaset CL690A SCB spendiert dem klassischen Festnetztelefon einen intelligenten Anrufschutz. Doch nicht alles ist perfekt, wie der Praxistest zeigt.

Fazit: Ein wirklich vielseitiges Festnetztelefon

Trotz der aufwändigen Einrichtung und der nur mäßigen Sprachqualität im Eco-Modus ist das Gigaset CL690A SCB ein richtig gutes Festnetztelefon mit einem überaus praktischen Feature namens Smart Call Block. Bedienkomfort, Verarbeitung, Funktionalität – hier beweist der Hersteller, dass er sein Handwerk unverändert versteht. Für zukünftige Produkte wünsche ich mir dennoch ein insgesamt einfacheres System. Das ist in Zeiten des Smartphones schlicht nötig, um Laien nicht zu überfordern.

Gigaset bewirbt das neue CL690A SCB als das erste Festnetztelefon mit einem Cloud-basierten Anrufschutz namens Smart Call Block. Das spezielle System gleicht unbekannte Rufnummern mit der Online-Datenbank von tellows ab und stellt somit in Echtzeit fest, ob es sich womöglich um Werbeanrufe handelt. Für Smartphones ist die Idee nicht völlig neu, wie zum Beispiel Smart Call von Samsung zeigt. Im Bereich der Festnetztelefonie dagegen ist das nicht nur ein Novum, sondern besonders sinnvoll. Auch so scheint das Gigaset CL690A SCB eine „eierlegende Wollmilchsau“ sein zu wollen. Ein paar Schwachstellen fanden sich beim Test dennoch.

Etwas aufwändiger: Gigaset CL690A SCB ausgepackt und angeschlossen

Wenn ihr das Gigaset CL690A SCB auspackt, fällt euch sicherlich schon im Vorfeld die Kabelei auf. Das attraktive Telefon benötigt eine Ladeschale, dazu gesellt sich noch die Basisstation, die ihr wiederum mit eurem Router via LAN und optional auch noch mit einer TAE-Dose (oder einem Anschluss am Router) verbindet. Zwei Steckdosen benötigt das gesamte System.

Puh. Viel Zubehör in der Packung. Alles benötigt ihr für den Betrieb eures Gigaset CL690A SCB. (Foto: Sven Wernicke)

Puh. Viel Zubehör in der Packung. Alles benötigt ihr für den Betrieb eures Gigaset CL690A SCB. (Foto: Sven Wernicke)

Als ich das riesige Faltblatt mit der Installationsanleitung aufklappte, dachte ich mir: HILFE, wie soll das ein weniger versierter Nutzer hinbekommen? Glücklicherweise schafft es Gigaset tatsächlich, euch Schritt für Schritt bis zum Einschalten zu geleiten. Es wirkt aber doch überraschend aufwändig. Das hat einen Grund: Das Telefon benötigt einen Internetzugang, was der Hersteller nicht über WLAN realisiert. Ihr solltet die Basisstation für die LAN-Verbindung also am besten in der Nähe eures Routers aufstellen.

Der Assistent hilft euch, abhängig von eurem Provider die IP-Telefonnummern einzurichten. (Foto: Sven Wernicke)

Der Assistent hilft euch, abhängig von eurem Provider die IP-Telefonnummern einzurichten. (Foto: Sven Wernicke)

Was mir wiederum sehr gut gefällt, dass ist die Konfiguration des Telefons selbst. Ein Assistent beispielsweise hilft euch bei der Einrichtung eurer IP-Telefonnummern oder eures klassischen Festnetzanschlusses. Das 2,4 Zoll große Farbdisplay genügt vollkommen, um sich komfortabel durch die Menüs zu hangeln und die gewünschten Optionen zu finden. Ich benötigte nur ein paar Minuten, um die wichtigen Anpassungen vorzunehmen und mein Telefon in den Betriebszustand zu versetzen. Gut.

Zu kompliziert: Smart Call Block einrichten

Ein Highlight des Gigaset CL690A SCB ist besagter Smart Call Block (SCB). Doch den müsst ihr erst einmal auf eurem Telefon aktivieren. Nicht ohne Grund richtete der Hersteller eine separate Webseite mit Informationen ein. Ehrlich gesagt: Mich hat’s genervt. Benutzerkonto anlegen, App fürs Smartphone herunterladen, darüber eine Verbindung zum Festnetztelefon herstellen, im Gigaset-Onlineshop (nicht in der App!) mit dem Rabattcode die einjährigen Nutzungsrechte am Smart Call Block erwerben, diese dann am Telefon aktivieren und nach dem eigenen Bedarf justieren – puh, das ist alles ziemlich lästig, gerade nach dem Anschließen der Hardware.

Klar, es ist sicherlich eine technische Herausforderung für Gigaset, ein Festnetztelefon mit der Cloud zusammenzubringen, aber für den Konsumenten sollte das leichter sein. Habt ihr diese Hürde genommen, steht SCB ein Jahr bereit. Das Abo verlängert sich nicht automatisch, Gigaset bittet euch später zur Kasse. Ihr zahlt ab dem zweiten Jahr regulär 9,99 Euro pro Jahr.

Was bietet euch dieser intelligente Anrufschutz überhaupt?

Wozu braucht ihr diesen intelligenten Anrufschutz? Folgende Elemente enthält SCB:

  • Telefon zeigt euch unerwünschte Anrufe mit Details basierend auf tellows-Daten und Nutzerbewertungen an
  • Auf Wunsch selbständiges Blocken von Nummern (Call-Center, Wählcomputer, etc.)
  • Ständig wachsende tellows-Datenbank garantiert schnelles Reagieren eures Telefons auf neue Telefonnummern solcher „Spammer“
  • Telefon bleibt bei nicht gewollten Anrufen einfach stumm – ihr habt eure Ruhe
  • Ihr erfahrt, ob es sich um eine seriöse Nummer, Meinungsforschung oder aggressive Werbung handelt
  • Wenn Nummer im öffentlichen Telefonbuch hinterlegt, erhaltet ihr zusätzlich den Namen des Anrufenden

Während meines Testzeitraums riefen tatsächlich drei Unternehmen an, die mein Gigaset CL690A SCB dank SCB identifizieren konnte. Das ist echt eine prima Sache. Ich persönlich bin mir unsicher, ob mir dies 10 Euro im Jahr wert wäre, andererseits terrorisieren mich Unternehmen nicht allzu häufig. Ist das bei euch anders – bitteschön, hier ist die funktionierende Lösung für euer Problem!

Deaktiviert ihr SCB, könnt ihr immerhin noch ganz regulär Nummern blockieren, ihr müsst dann allerdings auf sämtliche Komfort-Elemente verzichten, die die Cloud-Anbindung mit sich bringt.

Das Gigaset CL690A SCB im Alltag

All das Einrichten und Einstellen ist natürlich recht schnell vergessen. Läuft das Gigaset CL690A SCB, profitiert ihr vom SCB und den weiteren gelungenen Ansätzen. Ich schätze es überaus, dass ich einem einzigen Festnetztelefon mehrere (IP-)Telefonnummern zuordnen kann. Es stehen unterschiedliche Klingeltöne, drei Anrufbeantworter (mit insgesamt 55 Minuten) und Telefonbücher zur Verfügung, sodass ich bequem zwischen privaten und geschäftlichen Anrufen trennen kann. Das ist gerade für mich als Selbständiger überaus nützlich, da ich so nicht mehr zwei verschiedene Telefone brauche. Aber auch für Familien ist das ein Aspekt mit Mehrwert.

Schön und wertig, keine Frage. (Foto: Sven Wernicke)

Schön und wertig, keine Frage. (Foto: Sven Wernicke)

Weitere Stärken des Gigaset CL690A SCB sind die hochwertige Verarbeitung, der gute Druckpunkt der Tasten, die gut überlegte Darstellung der Menüs (nur 1-2 Kleinigkeiten hätte Gigaset besser anordnen können) und die Bedienung im Alltag. Der Hersteller ist nicht ohne Grund seit Jahrzehnten ein Experte im Festnetztelefon-Segment.

Attraktiv ist das völlig ausreichend große Farbdisplay, das ihr auch mit individuellen Hintergrundbildern ausstatten könnt. Wenn ihr auch die Mühe machen wollt: Ordnet Telefonnummern passende Fotos zu. Das geht über die Gigaset QuickSync-Software und den USB-Anschluss, also nicht bequemer übers Smartphone mit der ohnehin schon installierten App. Dafür erlaubt QuickSync das Synchronisieren von Kontakten (Google Kontakte, Windows Kontakte, Outlook) oder das Hochladen individueller Klingeltöne. Leider erhielt ich beim Abgleich der Daten mit Google eine Fehlermeldung.

Gigaset L800HX im Test: Festnetzpremiere für Smart Speaker

Nicht ganz ohne Schwächen

Den nicht gerade simplen Einstieg mal zur Seite geschoben, fiel mir nur ein echter Kritikpunkt auf: Die Empfangsqualität. Obwohl ich die DECT-Basisstation nicht weit entfernt platzierte, rauschte das Gigaset CL690A SCB bei Gesprächen bereits nach rund drei Metern Entfernung merklich. Es ist – wie bei vielen vergleichbaren Telefonen auch – dem Eco-Modus geschuldet. Indem ihr in den Einstellungen die „maximale Reichweite“ und ggf. die „Strahlungsfrei“-Option deaktiviert, bessern sich die Ergebnisse gravierend. Steht die Mobileinheit bei euch also ganz in der Nähe der Basis, ist das Vorgehen ratsam.

Das Telefon liegt auch gut in der Hand. (Foto: Sven Wernicke)

Das Telefon liegt auch gut in der Hand. (Foto: Sven Wernicke)

Ansonsten aber muss ich sagen, dass ich mit dem Gigaset CL690A SCB doch glücklich bin. Im normalen Betrieb gibt sich das Festnetztelefon keine Blöße, Smart Call Block ist eine Bereicherung, die Bedienung ist intuitiv. Und der Akku? Der ist auch ausdauernd.

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
Bewertung wird geladen …
Nichts mehr verpassen!

Bleib immer auf dem neuesten Stand mit unserem Newsletter! Täglich um 17:00 Uhr frisch in deinem Postfach.

Newsletter abonnierenRSS-Feed abonnieren
Schreibe einen Kommentar

Hinterlasse hier deinen persönlichen Kommentar. Wir freuen uns über deine Meinung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*