Facebook startet Slingshot: Kommunikation wie auf Speed

Facebook hat die bereits angekündigte Chat-App Slingshot in den USA nun offiziell gestartet. Diese wird von vielen Experten als Facebooks Antwort auf die bei Jugendlichen beliebte App Snapchat angesehen. Slingshot kann Textnachrichten, Bilder und Videos übermitteln. Als besonderer Reiz für die Kommunikation kann man Nachrichten der Freunde in Luft auflösen. Einige Unterschiede zu Snapchat gibt es dann allerdings doch.

So verschwinden Nachrichten bei Slingshot nicht automatisch, sondern erst per Wisch, den der Empfänger selbst auslöst. Snapchat war dafür berühmt geworden, dass sich Nachrichten nur einige Sekunden halten und dann für immer verschwinden. Das bietet einen ganz besonderen Reiz der Kommunikation.

Erst was schicken, dann was sehen

Facebook hat sich für Slingshot allerdings etwas ähnlich Verrücktes ausgedacht: Nachrichten von Freunden treffen verpixelt ein und man kann sie erst sehen, wenn man selbst etwas zurückschickt. Wie genau eine solche Kommunikation funktionieren soll, muss erst noch am lebenden Objekt erprobt werden. Es klingt zumindest nach einer App für Menschen, die lieber erzählen als zuhören und sich gegenseitig viel Unterschiedliches mitzuteilen haben.

Slingshot steht ab sofort für Android und iOS zur Verfügung, allerdings erst einmal nur in den USA. Facebook könnte hier ein interessanter Ansatz gelungen sein. Ob das Prinzip die Nutzer anspricht, ist allerdings noch fraglich. Jugendliche haben ja schon Snapchat, warum sollten sie nun auf eine ganz ähnliche App ausweichen, die noch dazu vom mittlerweile als „uncool“ geltenden Facebook stammt?

Facebook selbst hatte Snapchat offenbar im vergangenen Herbst übernehmen wollen, war verschiedenen Quellen nach allerdings mit einer Offerte in Höhe von 3 Milliarden US-Dollar bei Snapchats Jungunternehmern abgeblitzt. „Was ich nicht kaufen kann, das mache ich halt selbst“, war dann offenbar Facebooks Devise, und damit jetzt der Grund für den Start von Slingshot. Bereits vor zwei Jahren allerdings war Facebook mit einer Snapchat-Alternative namens Poke an den Start gegangen – und damit kläglich gescheitert. Unwahrscheinlich dass es diesmal viel besser läuft.

Slingshot

Vom eigenen Kurs allerdings lässt sich Facebook nicht abbringen. Das als Social Network gestartete Unternehmen will mehr Daten und zunehmend die Kommunikation seiner Nutzer abwickeln. Deswegen platziert Facebook die eigene Messenger-App mittlerweile als Alternative zur SMS, verknüpft sie auf viele Smartphones mit der SMS-App und bietet sie als kostenlosen Ersatz an. Den beliebten, inoffiziellen SMS-Nachfolger WhatsApp hatte man Anfang des Jahres für nicht weniger als 19 Milliarden US-Dollar gekauft. Nun will man also auch noch an die Jugend heran und sie mit Slingshot ködern. Nicht ausgeschlossen übrigens, dass man noch einmal mit einem besseren Angebot bei Snapchat nachhakt. Ab einem Angebot, das hoch genug ist, dürften auch deren Gründer irgendwann schwach werden.

Über einen Deutschland-Start von Slingshot ist derzeit noch nicht bekannt.

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
Bewertung wird geladen …
Nichts mehr verpassen!

Bleib immer auf dem neuesten Stand mit unserem Newsletter! Täglich um 17:00 Uhr frisch in deinem Postfach.

Newsletter abonnierenRSS-Feed abonnieren
Ein Kommentar zu “Facebook startet Slingshot: Kommunikation wie auf Speed
  1. Slingshot ist jetzt im DE App Store. Aber ich bekomme keine Bestätigung-SMS. 🙁 Also kann ich es auch nicht nutzen.

Schreibe einen Kommentar

Hinterlasse hier deinen persönlichen Kommentar. Wir freuen uns über deine Meinung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*