Deutlich teureres Nexus 6: Ende der Google-Subventionen

Deutlich teureres Nexus 6: Ende der Google-Subventionen

Nexus-Geräte von Google sind in den vergangenen Jahren für vier Dinge berühmt geworden: Starke Hardware, ein „nacktes“ Android ohne Schnickschnack, deswegen schnell verfügbare Updates und nicht zuletzt meist auch ein sensationell günstiger Preis. Das Smartphone Nexus 4 etwa war ab Preisen von 299 Euro erhältlich, in Zeiten, in denen vergleichbar ausgestattete Geräte der Konkurrenz das Doppelte kosteten. Der Nachfolger Nexus 5 kostete und kostet 349 Euro. Und das neue Nexus 6? Soll mit mindestens 649 Euro zu Buche schlagen. Nichts mehr mit Subvention.

Das ermittelte das Techblog AndroidNext auf Nachfrage bei Google. 649 Euro wären demnach der Preis für das 32-GB-Modell, 699 Euro soll die Version mit 64 GB kosten. Dies soll keine Kritik an dem Preis sein – vergleichbar große Modelle wie von Samsung, Nokia oder Apple sind ähnlich teuer oder noch teurer, und das Nexus 6 ist hervorragend ausgestattet. Prozessor, Display, Kamera, Akku – von den Werten her ein starkes Phablet. Auffällig ist nur: Google verzichtet ganz offen auf den früher bei Nexus-Geräten gewährten Rabatt.

Smartphones nicht mehr der wichtigste Markt

Das kann verschiedenste Gründe haben. Wir spekulieren einmal in diese Richtung: Android für Smartphones und Tablets ist für Google nicht mehr das wichtigste Geschäft. Genauer gesagt: Bei Android ist überhaupt kein Kerngeschäft mehr auszumachen. Googles mobiles Betriebssystem soll auch in Autos zum Einsatz kommen, für Smartwatches ist vor kurzem ein weiteres wichtiges Update von Android Wear erschienen. Der Nexus Player soll eine TV-Konsole ähnlich Roku und Amazon Fire TV mit dem weiteren Android-Ableger Android TV werden.

Sprich: Android soll uns nach Googles Vorstellungen in allen Lebensbereichen begleiten. Andere Märkte als das nahezu gesättigte Smartphone- und Tablet-Geschäft sind die Hoffnungsträger. Natürlich will Google weiterhin, dass die Kunden fleißig Smartphones und Tablets kaufen, aber eben nicht mehr um jedem Preis.

Einen Verkaufstermin des Nexus 6 für Deutschland nannte Google übrigens noch immer nicht. Spekulationen ranken von Mittwoch (dem offiziellen Verkaufsstart in den USA) über einen Zeitpunkt kurz nach dem 4. November (Verkaufsstart des Tablets Nexus 9) bis hin zum Dezember. In den Vorjahren waren mit dem Kauf von Nexus-Smartphones oft lange Wartezeiten verbunden.

Jetzt kommentieren!

Schreibe einen Kommentar

*
Bitte nimm Kenntnis von unseren Datenschutzhinweisen.