Foto: dezeen.com)

Das Smartphone der Zukunft: Abschied vom klassischen Handy-Design?

Großes Display, weitgehend eckig, häufig in unauffälligen Farben gehalten. Wir kennen und schätzen die Designs heutiger Smartphones. Wie Telefone der Zukunft aussehen könnten, zeigen zwei französische Designer.

Philippe Stark und Jerome Olivet machten sich Gedanken darüber, wie sich Smartphones in den kommenden Jahren entwickeln könnten. Herausgekommen ist ein Entwurf, der auch technisch spannend klingt. Auffällig ist vor allem die äußere Fassade, die als „gallertartig“, lichtdurchlässig und länglich beschrieben wird.

Das ist kein Smartphone mehr, oder? (Foto: dezeen.com)

Das ist kein Smartphone mehr, oder? (Foto: dezeen.com)

Sprachsteuerung und Hologramm

Die beiden Designer sind der Auffassung, dass ein typischer Touchscreen nicht mehr benötigt wird. Stattdessen werden Inhalte, Nachrichten oder Videos zum Beispiel, über ein 3D-Hologramm präsentiert. Es soll also ein Projektor verbaut werden. Eine Sprachsteuerung sei außerdem eine Selbstverständlichkeit. Diese sei in der Lage, alle Eingaben in Form von beispielsweise Diktaten vorzunehmen, genauso werden Informationen (SMS, Email, Messenger-Nachrichten) vorgelesen. Ein Display wird also nicht zwangsläufig gebraucht.

Eigenartige Form. Aber nicht uninteressant. (Foto: dezeen.com)

Eigenartige Form. Aber nicht uninteressant. (Foto: dezeen.com)

Das System nennt der auf Produktdesign für neue Technologien spezialisierte Entwickler Jerome Olivet Alo. Es steuert auch die Kamera. Diese ist eher als „Auge“ zu verstehen, das auch Texte und sogar Gesichter erkennt. Für Stabilität sorgt ein Aluminium-Kern, die weiche Oberfläche soll handlich und ergonomisch ausfallen. Sogar eine selbstreparierende Funktion ist vorhanden, sollte die Oberfläche mal beschädigt werden. Wie das funktionieren soll, wird allerdings nicht erklärt.

Berücksichtigung von Trends

Interessant: Olivet und Stark entwarfen das Konzept für den Hersteller Thomson. Ob aus dem jemals etwas wird? Völlig unklar. Und wohl auch nicht wahrscheinlich. Aber ein paar Trends werden uns dagegen ganz klar begleiten. Sprachsteuerung ist bereits 2017 ein großes Thema, genauso möchten KI-Elemente unsern Alltag erleichtern.

Kurios, keine Frage. (Foto: dezeen.com)

Kurios, keine Frage. (Foto: dezeen.com)

Übrigens: Von Philippe Stark stammt das Design vom Xiaomi Mi Mix, das zumindest im Bereich der konventionellen Smartphones schon eine kleine Besonderheit ist.

(Fotos via Dezeen.com)

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
Bewertung wird geladen …
Nichts mehr verpassen!

Bleib immer auf dem neuesten Stand mit unserem Newsletter! Täglich um 17:00 Uhr frisch in deinem Postfach.

Newsletter abonnierenRSS-Feed abonnieren
Schreibe einen Kommentar

Hinterlasse hier deinen persönlichen Kommentar. Wir freuen uns über deine Meinung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*