Das OnePlus X soll nun die Mittelklasse aufmischen

Nach zwei Flagschiff-Killern, dem OnePlus One und seiner Neuauflage OnePlus 2, hat der chinesische Smartphone-Hersteller OnePlus nun das OnePlus X vorgestellt: Es soll in der Mittelklasse angreifen. Mit einem Einstiegspreis von 269 Euro und einer Ausstattung, die bereits dem oberen Drittel dieser Kategorie zuzurechnen ist, wird es der Konkurrenz ordentlich zusetzen. Wir sagen euch, was es noch von der Oberklasse unterscheidet.

Zwei Varianten: Rückseite aus Glas oder Keramik

Was bereits auf den ersten Blick auffällt: Mit seinem 5 Zoll großem Display ist das OnePlus X doch einiges kleiner als das 5,5 Zoll große OnePlus 2. Die Full-HD-Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln entspricht einer akzeptablen Punktdichte von 441 ppi. Erstmals setzt OnePlus beim X ein AMOLED-Panel ein, was Energie spart und ein sattes Schwarz ermöglicht.

Bei der Bestellung habt ihr die Wahl zwischen zwei Varianten, die sich lediglich in der Gestaltung der Rückseite unterscheiden. Das OnePlus X Onyx bietet eine Rückseite aus schwarz getöntem Gorilla Glass 3. Es misst 140 x 69 x 6,9 Millimeter und ist mit 138 Gramm leichter als das OnePlus X Ceramic, das mit einer hochwertigen Rückseite aus Keramik ausgestattet ist. Diese ist besonders kratzfest, beschwert das Gerät aber auch auf 160 Gramm.

Ein weiterer Hingucker ist der Aluminium-Rahmen mit seiner Rillen-Optik. Auf der linken Geräteseite ist dort auch der bereits bekannte Alert Slider eingelassen, über den sich Benachrichtigungen einfach ein- und ausschalten lassen, ohne das Display zu aktivieren.

Das OnePlus X bietet eine Ausstattung, die bereits obere Mittelklasse ist.

Das OnePlus X bietet eine Ausstattung, die bereits obere Mittelklasse ist.

Alle LTE-Frequenzbänder in Deutschland unterstützt

Angetrieben wird das OnePlus X vom Quad-Core-Prozessor Qualcomm Snapdragon 801, der mit einer Taktrate von 2,26 GHz arbeitet und vor fast zwei Jahren vorgestellt wurde. Dennoch bietet er nach wie vor eine gute Leistung und ist einem Gerät der oberen Mittelklasse angemessen. Ihm zur Seite stehen 3 GB Arbeitsspeicher und ein 16 GB großer Flashspeicher, der über eine Micro-SD-Karte aufgerüstet werden kann und bei einer großen Musiksammlung sicherlich auch muss. Diese darf dann bis zu 128 GB fassen. Ihr müsst euch aber entscheiden: Wenn ihr eine zweite SIM-Karte im Nanoformat einsetzen wollt, müsst ihr auf die Speicherkarte verzichten.

Downloads gelingen über LTE mit bis zu 150 MBit/s. Das OnePlus X unterstützt dabei die Frequenzbänder 1, 3, 5, 7, 8, 20 und damit alle deutschen Netze. Zuhause funkt es über WLAN b/g/n und im Nahbereich über Bluetooth 4.0. Die Standortbestimmung über GPS kann von Glonass unterstützt werden. Damit fehlt neben WLAN ac nur noch ein NFC-Chip und ein USB-Anschluss vom Typ C, um bei den Anbindungen in der Oberklasse mitzuspielen. Beim X findet sich noch der klassische Micro-USB-Port.

Schnelle Kamera, mäßiger Akku

Fotos werdet ihr in erster Linie mit der 13-Megapixel-Kamera auf der Rückseite aufnehmen, die mit einem Isocell-Sensor von Samsung ausgestattet ist und über eine f/2.2-Blende verfügt. Der Autofokus soll nur 0,2 Sekunden benötigen, bis das X aufnahmebereit ist. Videos lassen sich mit maximal 1080p aufnehmen. Die Selfie-Kamera vorne mit einer f/2.4-Blende löst immerhin noch mit 8 Megapixel auf.

Wie lange der Akku mit seiner Kapazität von 2.525 mAh durchhalten wird, lässt sich ohne eingehende Tests nicht sagen. Der Hersteller macht keine Angaben dazu. Immerhin kommt ein AMOLED-Bildschirm zum Einsatz, der nicht ganz so energiehungrig ist. Ohne weiteres wechseln lässt sich der Akku durch die kompakte Bauweise allerdings nicht.

Ab 5. November für 269 Euro erhältlich

Beim Betriebssystem setzt OnePlus auch hier auf die Eigenentwicklung OxygenOS, die auf Android 5.1.1 basiert. Das OnePlus X Onyx ist ab 5. November für 269 Euro erhältlich, aber nur mit einer Einladung über den Onlineshop des Herstellers. Die hochwertige Rückseite des OnePlus X Ceramic schlägt sich auch im Preis nieder. Die nur 10.000 Stück umfassende Sonderedition kostet 369 Euro und wird erst ab 24. November angeboten. Hier ist sogar eine besondere Einladung erforderlich.

Vorteile

  • gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • AMOLED-Display mit Full-HD-Auflösung
  • nur 6,9 Millimeter dünn
  • alle LTE-Bänder unterstützt

Nachteile

  • geringer Speicher
  • mittelgroßer und fest verbauter Akku
  • kein NFC
  • kein WLAN ac
Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
Bewertung wird geladen …
Nichts mehr verpassen!

Bleib immer auf dem neuesten Stand mit unserem Newsletter! Täglich um 17:00 Uhr frisch in deinem Postfach.

Newsletter abonnierenRSS-Feed abonnieren
Schreibe einen Kommentar

Hinterlasse hier deinen persönlichen Kommentar. Wir freuen uns über deine Meinung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*