Das neue G3 von LG kommt mit extrem scharfem Quad HD-Display

Vorfreude ist angesagt auf das neue Smartphone G3 von LG Electronics, das mit einem 5,5 Zoll großen Display und 2560 x 1440 Pixel Auflösung Kunden gewinnen will. Damit löst der Screen vier Mal mehr Bildpunkte auf als ein HD-Bildschirm mit 1280 x 720 Pixeln. Das Handy erreicht also Quad HD-Auflösung und bietet nahezu doppelt so viele Pixel wie die schärfsten Konkurrenz-Modelle.

Superscharf ist die Display-Darstellung des demnächst auch in Europa erhältlichen G3-Smartphones von LG. Quad HD hatte bislang noch kein Handy-Bildschirm geschafft. Zudem erscheint der G2-Nachfolger in einem optisch beeindruckenden metall-glänzenden Plastikgehäuse, das zwar eben nur aus Kunststoff besteht, dennoch verblüffend echt wie Metall aussieht. Aufgrund eines geringeren Gewichts sowie der besseren Durchlässigkeit von Funkwellen hatte sich LG gegen ein echtes Metallgehäuse entschieden. Auch bei der OIS+-Kamera mit 13-Megapixel haben sich die Koreaner nicht lumpen lassen: Der integrierte Laser-Autofokus soll jedes Motiv in weniger als 300 Millisekunden scharfgestellt haben – eine Technik, die es bislang nur in hochwertigen Spiegelreflexkameras gegeben hat. Für bessere Nahaufnahmen bei schlechten Lichtverhältnissen ist das G3 mit einem Dual-LED-Blitz ausgestattet. Auch der optische Bildstabilisator wurde gegenüber dem G2 noch einmal deutlich verbessert und soll nun noch längere Belichtungszeiten möglich machen.

Übrigens glänzt nicht nur das Display des G3 mit Quad HD-Darstellung, auch Videos kann das LG-Handy in vierfacher HD-Auflösung aufnehmen. So lassen sich auf einem 4k-Fernseher beeindruckende selbst erstellte Aufzeichnungen erleben. Wenn Sie allerdings noch keinen UHD-TV zuhause haben, bleibt Ihnen nur der Smartphone-Bildschirm, um die Aufnahmen in Quad HD anzuschauen. Ab Werk wird das Smartphone mit 16 GB Speicher ausgeliefert, der sich mittels microSD-Karte auf bis zu 2 Terabyte aufrüsten lässt. Theoretisch zumindest, denn bislang sind Speicherkarten auf eine Kapazität von 128 Gigabyte begrenzt.

Als weitere Neuerungen beim G3 mit Quad Core-Prozessor seien noch die überarbeitete Benutzeroberfläche sowie die verbesserte Bildschirmtastatur für schnelleres Tippen erwähnt. Daneben wurde in das Smartphone eine als „Content Lock“ bezeichnete Verschlüsselungsfunktion eingebaut, die Daten vor Fremdzugriffen schützen soll. Auch eine kabellose Ladefunktion wird mit dem G3 jetzt serienmäßig von LG angeboten – ein optionales Spezialladegerät vorausgesetzt. Der Deckel des in den Metallic-Farben Schwarz, Weiß und Gold erhältlichen Smartphones ist außerdem abnehmbar – was es im Vergleich zum Vorgänger deutlich einfacher macht, an den Akku ranzukommen.

Nicht nur mit dem Quad HD-Display hat LG die Messlatte für Smartphones wieder ein gutes Stück höher gelegt. Und gerade die Bildschirmauflösung ist ein für Kunden oft wichtiger Kauffaktor bei der Auswahl für ein bestimmtes Handy. Die Konkurrenz wird sich ohne Zweifel warm anziehen müssen, wenn das in Südkorea bereits verfügbare G3 auch im Rest der Welt an den Start gehen wird um Apple & Co. Marktanteile streitig zu machen. Ab Ende Juni ist das Quad HD-Smartphone für 549 Euro (UVP) auch in Deutschland zu haben.

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
Bewertung wird geladen …
Nichts mehr verpassen!

Bleib immer auf dem neuesten Stand mit unserem Newsletter! Täglich um 17:00 Uhr frisch in deinem Postfach.

Newsletter abonnierenRSS-Feed abonnieren
Schreibe einen Kommentar

Hinterlasse hier deinen persönlichen Kommentar. Wir freuen uns über deine Meinung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*