Commodore kehrt als Smartphone zurück! Musste das sein?

Commodore kehrt als Smartphone zurück! Musste das sein?

Gerade ältere Semester verbinden mit dem Namen Commodore großartige Erinnerungen an die legendären Heimcomputer Amiga (500) und C64. Die längst tot geglaubte Marke kehrt ein weiteres Mal zurück. Als Smartphone.

Und wieder zurück

Bereits vor vier Jahren meldete sich der ehemals berühmte Name mit dem C64x zurück. In einem alten Brotkasten-Gehäuse steckte moderne PC-Technik, mehr war von der Bezeichnung Commodore nach der Pleite im April 1994 nicht übrig geblieben. Nun aber gibt’s ein weiteres Comeback in Form des Commodore PET.

PET? Plastikflasche? Nicht ganz, denn die Unternehmer Massimo Canigiani und Carlo Scattolini sicherten sich die Verwendung der Marke für den Verkauf von Smartphones. Und das PET wird das erste sein. Es ist sicherlich als Anspielung auf den ersten Rechner von Commodore zu sehen, dem PET-2001. Immerhin ist das Telefon technisch gut ausgestattet, genauer erhalten Käufer dieses Paket:

  • 5,5 Zoll großes IPS-Display mit Full HD-Auflösung (1.920 x 1.080 Pixeln) und Gorilla Glass 3
  • MediaTek Octa-Core-SoC mit 1,7 GHz und ARM Mali T760 GPU
  • 2 bzw. 3 GB RAM
  • 16 bzw. 32 GB interner Speicher
  • MicroSD-Kartenslot (maximal 64GB)
  • 13 MP-Kamera auf der Rückseite, 8 MP Weitwinkel-Cam vorne
  • 3.000 mAh Akku
  • LTE
  • Dual-SIM

Verlockend ist durchaus der Preis: Das Modell mit 2GB RAM und 16GB Flash-Speicher liegt bei 300 US-Dollar (bzw. Euro), für die größere Variante mit 3GB RAM und 32GB Speicher werden 365 US-Dollar (Euro) fällig. Im Lieferumfang befindet sich bereits eine 32GB Speicherkarte – nett.

Retro ist trendy. (Foto: Commodore)
Retro ist trendy. (Foto: Commodore)

Emulatoren

Und was hat dies mit Commodore zu tun? Die Verantwortlichen spendieren eine Extraportion Retro. Zum einen erhält das Smartphone mit Android 5.0 Lollipop ein nostalgisch anmutendes Design mit dem bekannten Commodore-Schriftzug. Zum anderen sind von Haus aus der VICE C64-Emulator und der Uae4All2-SDL Amiga-Emulator vorinstalliert, passende Spiele sind natürlich auch vorhanden. Ob das allein als Kaufargument genügt? Davon sollte man wohl nicht ausgehen. Besagte Emulatoren sind gratis und funktionieren mit jedem halbwegs aktuellen Android-Smartphone. Alleinstellungsmerkmal? Naja.

Etwas Nostalgie gibt es in Form von Hintergründen, wie es scheint. (Foto: Commodore)
Etwas Nostalgie gibt es in Form von Hintergründen, wie es scheint. (Foto: Commodore)

Letztlich reden wir ohnehin über ein preislich ansprechendes Smartphone im Mittelklasse-Segment und mit Commodore-Branding. In den Farben Schwarz, Weiß, Grün und Blau sowie C64-Beige ist es vorgesehen, die ersten Modelle erscheinen bereits diese Woche. Auch in Deutschland. Trotzdem: Von einer ernsthaften Wiederbelebung der Marke kann beim besten Willen nicht die Rede sein. Es fühlt sich wie das letzte Ausschlachten an. Ob das tatsächlich der Fall ist, dürfte am Schluss die Qualität der Smartphones entscheiden…

close

Neue Beiträge abonnieren!

Täglich frisch um 17 Uhr im Postfach

Änderungen jederzeit über die Abo-Verwaltung möglich – weitere Themen verfügbar

Jetzt kommentieren!

Schreibe einen Kommentar

*
*
Bitte nimm Kenntnis von unseren Datenschutzhinweisen.