Aus dem mit Spannung erwarteten „iPhone 5“ ist das iPhone 4S geworden

Spricht mit seinem User und hört ihm zu: Das iPhone 4S mit der Spracherkennung „Siri“.

Endlich wurde die Katze aus dem Sack gelassen: Am Abend des 4. Oktober ist die Vorstellung des iPhone 4S unter dem Motto „Let’s talk iPhone“ zum ersten großen Auftritt des neuen Apple-Chefs Tim Cook geworden. Für viele Apple-Junkies ist der große Wurf beim neuen Apple-Smartphone allerdings ausgeblieben…

Das iPhone 4S arbeitet mit dem neuen Betriebssystem iOS 5, hat gegenüber seinem Vorgängermodell allerdings ein praktisch unverändertes Design. Es soll durch den Apple-A5-Dualcore-Chip etwa doppelt so schnell sein wie das Vorgänger-Modell, verfügt über eine etwas bessere Kamera und – redet mit seinem Nutzer und hört ihm auch zu.

Englisch, französisch und deutsch spricht der „Persönliche Assistent“, der nun eben auch akustisch mit dem User kommuniziert. Ob man nun nach dem Wetter an einem bestimmten Ort fragt, eine Rechenaufgabe stellt, die aktuellen Aktienkurse mitgeteilt bekommen will oder der „Siri“ genannten Spracherkennung eine Erinnerungsaufgabe gibt – mehr oder weniger klappt die Audio-Kommunikaten mit dem iPhone 4S, das sich im Lauf der Zeit automatisch auf die Stimme seines Besitzers einstellen soll und so zunehmend besser und präziser reagieren kann.

Ansonsten hat das neue iPhone, das jetzt sowohl CDMA wie auch GSM unterstütz, gegenüber dem iPhone 4 einen wählbaren Speicherplatz von 16, 32 und 64 GB (8 GB waren es beim Vorgänger) und kann Videoaufnahmen in Full HD mit einer Auflösung von 1080p realisieren (beim iPhone 4 war bei einer Auflösung von 720p Schluss). Zudem schafft die Kamera mit acht Megapixel drei Megapixel mehr als das Vorgängermodell. Mit der Funktion iMessenger können über WLAN oder 3G kostenlos Nachrichten an andere iGeräte-Besitzer verschickt werden. Und mit der neuen App „Family & Friends“ lässt sich die Position eines anderen iOS-Geräts sogar lokalisieren.

Allein die Tatsache, dass sich das iPhone 4S optisch nicht vom „alten“ Apple-Smartphone unterscheidet und auch das Retina-Display mit seiner 3,5 Zoll-Größe unverändert geblieben ist, macht es für Early Adopters möglicherweise schwierig, darauf sofort einsteigen zu wollen. Die Verbesserungen sind sicher mehr als nur marginal, reichen aber dennoch nicht unbedingt aus, um die immer stärker werdende Konkurrenz, etwa aus dem Android-Lager, diesmal so weit hinter sich zu lassen wie man das sonst von Apple gewohnt war.

Ab 14. Oktober ist das iPhone 4S, bei dem es eben vor allem auf die inneren Werte ankommt, auch in Deutschland zu haben.

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
Bewertung wird geladen …
Nichts mehr verpassen!

Bleib immer auf dem neuesten Stand mit unserem Newsletter! Täglich um 17:00 Uhr frisch in deinem Postfach.

Newsletter abonnierenRSS-Feed abonnieren
6 Kommentare zu “Aus dem mit Spannung erwarteten „iPhone 5“ ist das iPhone 4S geworden
  1. Apple hatte mit dem Iphone4 ja bereits ein Niveau erreicht von dem man nicht mehr viel Steigerung erwarten konnte. Die anderen Hersteller mögen aufgeholt haben und die Technik gibt nichts mehr her also öffnet Apple den Markt nach unten und bietet die Produkte eben billiger an. Das ist der richtige Schritt.

  2. Apple hat mit den letzten Geräten immer etwas revolutionäres rausgebracht. Funktionen und Vernetzungen, die es bis dahin noch nicht gab. Und das auch noch ganz schön ausgereift (ist meiner Meinung nach das größte Problem der anderen Hersteller). Bevor Apple jetzt anfängt ein neues iPhone unter dem Namen „iPhone 5“ herauszubringen, dass eventuell nur ein paar Upgrades beinhaltet und ein neues Design, machen sie eben eine Zwischenversion, die für alle 3G/3GS Inhaber oder Nicht-Inhaber eines Smartphones eine Sinnvolle Steigerung bzw ein super Angebot darstellt. Zumal Siri auch sehr interessant werden kann. Wenn Sie die selben Funktionen (wie beim 4S) mit neuem Design als iPhone 5 verkauft hätten, wären ebenso alle an die Decke gegangen und hätten gesagt „das kann ja wohl nicht DAS neue Apple Smartphone sein“.

    Die Leute haben halt immer was zu meckern 🙂 Aber es ist für Apple ja auch eine tolle Auszeichnung, dass die Menschen rätseln warum diesmal nicht wieder ein Wunderwerk präsentiert wurde, oder? 😉

    Ich glaube das war die richtige Taktik. Man kann sich vielleicht darüber aufregen das kein iPhone 5 mit wahnsinns Neuheiten präsentiert wurde, aber ins eigene Knie geschossen haben sie sich damit zumindest nicht.

  3. Ich finde es auch richtig, dass diese Updates in eine „Zwischenversion“ gepackt wurden. Für ein iPhone 5 müssen schon noch ein paar größere Geschütze aufgefahren werden. Da sollte dann auch mindestens ein neues Gehäusedesign und ein größeres Display angeboten werden.
    Nichts desto trotz sind die Neuerungen interessant. Vor allem die nun noch bessere Kamera könnte zum besten Kaufargument werden.

  4. Mich würde mal interessieren, wie das Siri im Alltag Stand hält. Bei der Präsentation wurden ja sicher einige Ansagen verwendet, die vorher hundert Mal getestet wurden. Aber wenn es funktioniert, ist es wiedermal so ein typisches Apple-Feature, dass der Konkurrenz eins voraus ist. Videos in HD aufnehmen find ich auch klasse. Alles in allem wie gesagt ein gutes Update. Und iOS 5 ist ja auch nicht zu vergessen …

    • Nur Schade, dass Siri wohl nur dem iPhone 4S vorbehalten sein wird. Allen älteren Modellen soll es wohl nicht zur Verfügung stehen.

    • Auf irgend einem Blog hab ich was gelesen, dass es wohl auch für ältere Modelle kommen soll. Aber was heißt älter, ich denke rein von der Leistung her wird es wenn schon für das iPhone 4 erscheinen.

Schreibe einen Kommentar

Hinterlasse hier deinen persönlichen Kommentar. Wir freuen uns über deine Meinung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*