Apple veröffentlicht iOS 8: Das bietet das neue Betriebssystem für iPhone, iPad und iPod Touch

Apple veröffentlicht mit iOS 8 die neueste Version des mobilen Betriebssystems für iPhone, iPod Touch und iPad. Die Aktualisierung ist laut Apple „der größte iOS Release aller Zeiten“. Die zahlreichen Neuerungen in fast allen Bereichen verdeutlichen das. Wir stellen Ihnen hier vor, was sich mit iOS 8 ändert.

Fotos, Nachrichten und Tastatur

Wer gerne mit seinem iOS-Gerät knipst, darf sich auf die neue „Fotos“-App freuen. Diese bringt ergänzende Suchoptionen und intelligente Alben mit, die sich bei Bedarf selbständig sortieren. Es soll jetzt einfacher als zuvor sein, favorisierte Bilder zu finden. Und auch das Bearbeiten ist neuerdings möglich. Direkt nach dem Fotografieren stehen etliche Editierwerkzeuge, darunter Kontrast, Schatten, Helligkeit und Hervorhebungen, zur Verfügung. Diese sollen Einsteiger nicht überfordern.

Nue Editier-Tools. (Foto: Apple)

Neue Editier-Tools. (Foto: Apple)

Auch die Nachrichten-App wurde optimiert. Sprachaufnahmen lassen sich mit einem Fingertipp verschicken. Das Aufnehmen von Videos und das Senden dieser geht genauso flott von der Hand. Übersichtlich werden ferner Gruppennachrichten präsentiert – so hat man Freunde oder die Familie immer im Blick und steht im direkten Kontakt. Mehrere Fotos dürfen zusammen versendet werden. Und wer mag, gibt noch seinen aktuellen Aufenthaltsort an, um so zum Beispiel Treffen zu erleichtern.

Egal ob SMS, Email oder eine andere Texteingabe: iOS 8 schlägt Wörter vor, passend zum Kontext. Somit beschleunigt sich das Beenden von Sätzen und daher das Tippen drastisch. Sogar die Ansprache, ob persönlich oder seriös, findet Berücksichtigung.

Sinnvolle Ergänzungen

Apple hat aber noch mehr in der Pipeline. Wie wäre es mit der Familienfreigabe? Bis zu sechs Personen können sich Einkäufe auf iTunes, bei iBooks und aus dem App Store teilen. Möchten Kinder etwas kaufen, werden Mutti oder Vati optional darauf hingewiesen – sie bestätigen oder verweigern dann die Zahlung. Das spart nicht nur Geld, sondern hilft der Familie auch, die Übersicht zu behalten. Dies gilt ebenfalls für das digitale Familienalbum, auf das alle Familienmitglieder Zugriff erhalten. Sehr praktisch ist der Familienkalender mit selbstständiger Synchronisation aller Termine und Erinnerungen! Hilfreich: Eltern können nachsehen, wo sich der Nachwuchs gerade befindet – und anders herum. Wer das nicht wünscht, verbirgt seinen Standort.

Eltern kontrollieren die Käufe ihrer Kinder. (Foto: Apple)

Eltern kontrollieren die Käufe ihrer Kinder. (Foto: Apple)

Apples iCloud ist intensiver in iOS8 integriert. Bei iCloud Drive greifen Nutzer auf allen Geräten auf Präsentationen, PDFs, Bilder und andere Medieninhalte zu und bearbeiten diese und legen sie im gleichen Verzeichnis ab – um an anderer Stelle, zum Beispiel am Mac oder PC, weiter an den Daten zu werkeln. Nicht nur das: Am iPhone begonnene Emails tippt man auf dem Rechner später weiter. Dank iCloud und der Funktion Handoff synchronisieren Nutzer auch aufgerufene Webseiten, Karten, Nachrichten, Erinnerungen auf allen verbundenen Geräten – egal ob mobil oder stationär. Das zusammen soll die Produktivität gravierend erhöhen.

Mit der neuen Health App werden alle Daten zum Beispiel von Fitness-Armbändern und ähnlichen Lösungen sowie der kommenden Apple Watch gesammelt und übersichtlich dargestellt. Herzfrequenz, verbrauchte Kalorien, Blutzucker oder Cholesterin werden somit ansprechend präsentiert.

Facettenreich

Facettenreich und bereichernd sind auch die „kleinen“ Ideen, die bei iOS 8 umgesetzt wurden. Unter anderem kann man direkt aus der App, in der man sich gerade befindet, schnell eine Nachricht beantworten, ohne das Programm wechseln zu müssen. Die interaktiven Benachrichtigungen machen es möglich. In der Multitasking-Oberfläche, die man wie gewohnt durch ein zweimaliges Drücken der Hometaste erreicht, erkennt man Gesichter der Personen, die man zuletzt kontaktiert hat. Das erleichtert beispielsweise den Rückruf.

Jetzt auch Browser-Tabs auf dem iPad. (Foto: Apple)

Jetzt auch Browser-Tabs auf dem iPad. (Foto: Apple)

Das Bearbeiten von Emails wird simpler, die Tab-Ansicht im Safari schafft endlich den Weg aufs iPad und Spotlight spürt nicht nur Inhalte auf, sondern verrät aktuelle Trends oder Nachrichten und gibt Ratschläge für das nächste Restaurant um die Ecke.

Für welche Geräte?

Wie schon bei den letzten iOS-Versionen denkt Apple bei iOS 8 nicht nur an die Besitzer eines neuen iPhone 6 (Plus). Diejenigen, die ein älteres Smartphone oder Tablet ihr Eigen nennen, dürfen sich auf das Update freuen, das am 17. September 2014 via Autoaktualisierung angeboten wird. Geeignet ist das frische Betriebssystem für alle iPhone-Modelle ab iPhone 4S, für iPads ab dem iPad 2 (inklusive iPad mini und iPad Air) und für den iPod Touch der 5. Generation. Das Update liegt damit praktisch für alle Geräte der letzten drei Jahren vor.

Die Aktualisierung kann ab sofort unter Einstellungen -> Allgemein -> Softwareaktualisierung gestartet werden. Voraussetzung ist, dass sich genügend freier Speicher auf dem Touchscreencomputer befindet. Ein Backup über iCloud oder iTunes empfiehlt sich vor dem Update.

Weitere Details erhalten Sie direkt auf der Webseite von Apple.

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
Bewertung wird geladen …
Nichts mehr verpassen!

Bleib immer auf dem neuesten Stand mit unserem Newsletter! Täglich um 17:00 Uhr frisch in deinem Postfach.

Newsletter abonnierenRSS-Feed abonnieren
Schreibe einen Kommentar

Hinterlasse hier deinen persönlichen Kommentar. Wir freuen uns über deine Meinung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*