Akkus richtig aufladen: Das solltet ihr wissen und beachten

Kann man Akkus, beispielsweise von Smartphones, eigentlich tatsächlich „richtig“ oder „falsch“ aufladen? Lässt sich die Lebensdauer eines Akkus durch bestimmte Tricks verlängern? Immer wieder gestellte Fragen, um die sich viele Gerüchte ranken. Wir nennen euch die Fakten.

Jeder hat es schon einmal gehört: Entlädt man einen Akku erst mal vollständig bevor man ihn wieder auflädt, verlängert man damit seine Lebensdauer. Auch der so genannte Memory-Effekt, bei dem ein Akku nach mehrmaligem Aufladen auf einen bestimmten Prozentsatz später auch immer wieder nur auf diesen Wert nachgeladen werden kann, gehört zum Allgemeinwissen über die so wichtigen Energielieferanten. Aber stimmt das alles eigentlich? Oder steckt in Wahrheit gar nichts hinter diesen Weisheiten?

Die relativ simple Antwort: Beide Theorien sind richtig, gelten aber heute nicht mehr. Denn: Moderne Geräte, die über Akku-Betrieb laufen, also primär Handys, Tablet-PCs und Kameras, arbeiten mit Lithium-Ionen-Akkus, die diese Effekte nicht mehr aufweisen. Bei früheren Modellen mit Nickel-Metallhydrid-Akkus oder Nickel-Cadmium-Akkus galt durchaus, dass diese länger halten, wenn sie vor dem Ladevorgang zunächst komplett entleert wurden. Und auch der Memory-Einfluss hatte bei diesen Batteriearten durchaus einen reellen Hintergrund – während der Effekt bei heutigen Lithium-Ionen-Akkus praktisch nicht mehr besteht.

Durch ein paar Tricks leben Akkus einfach länger

Lässt sich also die Lebensdauer von heutigen Lithium-Ionen-Akkus durch die Beachtung bestimmter Maßnahmen ohnehin nicht weiter verlängern? Doch! Denn auch moderne Akkus lassen sich in ihrer Haltbarkeit durchaus positiv beeinflussen. Die Energiequellen danken es zum Beispiel, wenn man sie nicht zu hohen Temperaturschwankungen aussetzt. Bei Temperaturen von über 40° Celsius (die im Hochsommer beispielsweise schnell mal in einem geschlossenen Fahrzeug ohne Klimaanlage erreicht werden) sowie bei Temperaturen unter 10° Celsius geht die Leistungsfähigkeit von Akkus spürbar zurück, da sich der interne chemische Prozess der Batterien bei extremen Temperaturschwankungen deutlich verändert.

Lithium-Ionen-Akkus am besten nie komplett entladen

Den Akku vollständig entladen bevor er wieder aufgeladen wird? Das mag bei Nickel-Akkus noch Gültigkeit gehabt haben, bei Lithium-Ionen-Akkus gilt das genaue Gegenteil! Denn ein vollständiges Ent- bzw. Beladen belastet die Elektroden von Lithium-Ionen-Akkus und vermindert dadurch auf Dauer deren Lebensdauer.

Deshalb: Den Ladestand am besten immer in einem mittleren Wert halten. Experten raten zu Bereichen zwischen 30 und 70 Prozent. Darunter, also bei einem vollständigen Entladen, sowie über dem empfohlenen Wert, also bei einem kompletten Aufladen, werden die Elektroden ebenfalls stark belastet und verkürzen die Lebenszyklen moderner Akkus. Das Vermeiden der Ladestände von 0-30% bzw. 70-100% schont hingegen Li-ion-Batterien – und kann deren Haltbarkeit durchaus verlängern.

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
Bewertung wird geladen …
Nichts mehr verpassen!

Bleib immer auf dem neuesten Stand mit unserem Newsletter! Täglich um 17:00 Uhr frisch in deinem Postfach.

Newsletter abonnierenRSS-Feed abonnieren
Ein Kommentar zu “Akkus richtig aufladen: Das solltet ihr wissen und beachten
  1. Sehr geehrte Freunde,
    die Haltbarkeit hat nach meiner Erfahrung, möglichst nie voll entladen. Denn mein Akku, ist im dritten Jahr immer noch so leistungsfähig wie am ersten Tag. 120 Std im Standbymodus,
    24 im normal Betrieb, Spielmodus und Video 8 Std. Mein Gerät Huwai G700-U10

Schreibe einen Kommentar

Hinterlasse hier deinen persönlichen Kommentar. Wir freuen uns über deine Meinung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*