Loewe One

Abschaltung droht: 10 Wege zu erkennen, ob ihr noch analoges Kabelfernsehen schaut

Vodafone Kabel wird 2018 das analoge Kabelfernsehen abschalten. Wenn ihr nicht wisst, ob ihr noch analog oder schon digital schaut: Wir haben 10 Tipps für euch, wie ihr das herausfinden könnt.

Schaut ihr Kabelfernsehen noch über das analoge Signal? Bis Ende 2018 will Vodafone Kabel das analoge TV-Signal in allen Regionen Deutschlands abschalten. Im Januar wurde in Landshut und Dingolfing damit begonnen. Im Mai soll Bayern folgen mit der Region Nürnberg. Aber nicht nur das ehemalige Kabel Deutschland wird von analogem auf digitalen Fernsehempfang umstellen. Bis Ende des Jahres sollen alle anderen Kabelanbieter folgen.

Dabei sind nur wenige Kunden von Vodafone Kabel betroffen. Die meisten nutzen jetzt schon die digitale Übertragung des Fernsehsignals. Lediglich wer seit frühen Kabel-Deutschland-Zeiten dabei ist, könnte noch ein analoges Signal nutzen. Laut Vodafone sind das derzeit 15 Prozent der 7,7 Millionen Kabel-Kunden. Und so könnt ihr sehen, ob ihr dazu gehört:

Bei ausgeschaltetem Fernseher

1. Führt das Kabel direkt in den Fernseher?

Als das digitale Kabelfernsehen aufkam, benötigte man noch einen externen Digitalreceiver, um das neue Signal in ein Bild umwandeln zu können. In neueren Fernsehern ist dieser bereits eingebaut. Wer also einen recht alten Fernseher in seinem Wohnzimmer stehen hat, aber keinen Receiver, der schaut mit hoher Wahrscheinlichkeit noch analoges Kabelfernsehen.

2. Nutzt ihr ein CI-Modul?

Moderne Fernseher haben in der Regel ein Steckplatz für ein CI-Modul, das benötigt wird, um verschlüsselte Programme sehen zu können. Wenn ihr also irgendwann einmal ein CI-Modul dort eingesetzt habt, um bestimmte Sender empfangen zu können, dann schaut ihr bereits digitales Kabelfernsehen.

Bei eingeschaltetem Fernseher

3. Könnt ihr digitale Sender schauen?

Da per digitalem Kabelfernsehen mehr Programme übertragen werden können als mit der analogen Technik, gibt es einige Sender, die nur digital zu empfangen sind. Dazu gehören unter anderem ONE, ZDFneo und tagesschau24. Wenn ihr also regelmäßig Jan Böhmermann auf seinem Heimatsender erblickt, dann schaut ihr bereits digitales Kabelfernsehen.

4. Könnt ihr einen elektronischen Programmführer nutzen?

Digitales Fernsehen ermöglicht auch Zusatzdienste wie Hybrid Broadcast Broadband TV (HbbTV). In der einfachsten Form ist das eine elektronische Programmzeitschrift (EPG), die weit über das hinaus geht, was beim analogen Kabelfernsehen der betagte Videotext ist. HbbTV kann euch auch Zugang zu Mediatheken bieten und ermöglicht sogar interaktives Fernsehen. Doch da HbbTV auch über das Internet auf den Bildschirm gelangen kann, solltet ihr auf den EPG achten. Wenn ihr einen EPG aufrufen könnt, dann schaut ihr bereits digitales Kabelfernsehen.

Wer die ARD-Mediathek auf seinem Fernseher sieht, nutzt HbbTV und damit auch digitales Kabelfernsehen (Bild: ARD)

Wer die ARD-Mediathek auf seinem Fernseher sieht, nutzt HbbTV und damit auch digitales Kabelfernsehen (Bild: ARD)

5. Wieviele TV-Sender könnt ihr empfangen?

Wie oben schon geschrieben lassen sich mit dem digitalen Kabelfernsehen prinzipiell mehr Sender empfangen als über die analoge Technik. Die magische Grenze liegt bei 32. Wer nur so viele oder sogar weniger Programme auf seiner Fernbedienung hat, schaut wahrscheinlich noch analoges Kabelfernsehen. Wenn ein Sendersuchlauf jedoch mehr als 32 Programme zutage fördert, dann schaut ihr bereits digitales Kabelfernsehen.

6. Wieviel Radio-Sender könnt ihr empfangen?

Das gleiche Prinzip gilt auch für den Empfang von Radiosendern, nur das hier die Grenze bei 35 liegt. Selbstverständlich gilt das nur für Radiogeräte, die mit dem Kabelanschluss verbunden sind. Wenn ihr auf einem solchen Gerät mehr als 35 Radio-Sender empfangt, dann hört ihr bereits digitales Kabelradio.

Was sagt das Unternehmen?

7. Blickt auf die Rechnung

Wer sich nicht mit solchen Indizien zufrieden gibt, sondern lieber schwarz auf weiß sehen möchte, ob er einen digitalen oder analogen Kabelanschluss nutzt, sollte auf die Rechnung schauen. Dort sollte es eindeutig stehen, solange euer Kabelanbieter nicht ganz allgemein von Kabelfernsehen spricht.

Vodafone Kabel nennt auf der Rechnung nur den Tarif, ohne zu sagen, ob dieser analog oder digital geschaltet wird. Hier liefert jedoch die Miete für den Digitalreceiver den Hinweis (Bild: Vodafone)

Vodafone Kabel nennt auf der Rechnung nur den Tarif, ohne zu sagen, ob dieser analog oder digital geschaltet wird. Hier liefert jedoch die Miete für den Digitalreceiver den Hinweis (Bild: Vodafone)

8. Fragt das Unternehmen

Auf der Rechnung findet ihr auch die Kontaktdaten. Ob ihr nun in der Hotline anruft, eine E-Mail schreibt oder online ins Kundencenter schaut. Euer Kabelanbieter wird euch die Frage gerne beantworten, ob ihr noch analoges Kabelfernsehen schaut und von der Analogabschaltung betroffen seid.

Kurz vor der Umstellung

9. Habt ihr ein Schreiben von eurem Kabelanbieter erhalten?

Kabel Vodafone informiert seine Kunden rechtzeitig, bevor das analoge Kabelfernsehen abgeschaltet wird. Ich persönlich habe so ein Schreiben noch nicht gesehen, aber es ist davon auszugehen, dass dort auch steht, ob ihr noch ein analoges Signal empfangt oder bereits ausschließlich ein digitales.

10. Seht ihr ein Laufband im Bild?

Ebenfalls kurz vor der Umstellung wird auf den Fernsehern, die über ein analoges TV-Signal gespeist werden, ein Laufband erscheinen, das auf die baldige Abschaltung hinweist. Es ist davon auszugehen, dass dies nicht nur Vodafone Kabel macht, sondern auch alle anderen Kabelanbieter so halten werden.

Was müsst ihr vor der Analogabschaltung tun?

Ab dem Moment, wenn das analoge TV-Signal abgeschaltet wird, könnt ihr nur noch das digitale Signal empfangen. Da damit auch eine Neubelegung der Sender verbunden ist, müsst ich einen Sendersuchlauf starten, auch wenn ihr bereits digitales Kabelfernsehen schaut. Die meisten Receiver erledigen diese Aufgabe automatisch, sonst müsst ihr das Knöpfchen drücken.

Einen solchen digitalen Kabelreceiver wie den Thomson THC 300 braucht ihr, um nach der Analogabschaltung weiterhin Fernsehen zu können (Bild: Thomson)

Einen solchen digitalen Kabelreceiver wie den Thomson THC 300 braucht ihr, um nach der Analogabschaltung weiterhin Fernsehen zu können (Bild: Thomson)

Falls ihr noch analoges Kabelfernsehen schaut und keinen digitalen Kabelreceiver im Fernseher integriert habt, müsst ihr euch einen solchen in Form einer kleinen Settop-Box kaufen. Vielleicht ist dies sogar die Gelegenheit für den Umstieg auf ein modernes TV-Gerät. En Fachberater im nächsten Euronics-Markt wird euch gerne bei der Auswahl helfen.

Die Umstellung könnt ihr jederzeit vornehmen, nicht erst am Stichtag. Denn überall im Netz von Vodafone Kabel liegt auch jetzt schon das digitale Signal an.

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
Bewertung wird geladen …
Schreibe einen Kommentar

Hinterlasse hier deinen persönlichen Kommentar. Wir freuen uns über deine Meinung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*