Withings Kérastase Hair Coach: Jetzt werden schon die Haarbürsten smart

Alles wird smart – jetzt sogar eine Haarbürste. Withings hat den Kérastase Hair Coach auf der CES 2017 vorgestellt. Witzig ist die Idee ja, aber gibt es wirklich Menschen, die so etwas brauchen?

Wer wünschte sich nicht, tägliche Einblicke in die Gesundheit seiner Haare zu erhalten? Das soll laut Withings die smarte Haarbürste Kérastase Hair Coach leisten, die Withings in Zusammenarbeit mit Kérastase entwickelt hat. Sie soll helfen, eine personalisierte Pflegeroutine mit kuratierten Tipps von Kérastase zu erstellen. Einen ersten Teaser gibt es bereits.

Was macht den Kérastase Hair Coach zur ersten intelligenten Haarbürste der Welt? Zum Beispiel die Vielzahl der Sensoren, die eine umfassende Auswertung der Haare erlauben soll.

Kérastase Hair Coach steckt voller Sensoren

Laut Pressemitteilung sind folgende Sensoren im Kérastase Hair Coach verbaut:

  • Ein Mikrofon – die Geräusche während des Haarbürstens sollen es möglich machen, „Muster zu identifizieren und Einblicke in die Handhabbarkeit, Krausheit, Trockenheit, Spliss und Bruch zu geben“.
  • Ein 3-Achsen Kraftsensor, denn zu kräftiges Haarebürsten soll nachweislich Haarschäden wie Haarbruch und Spliss verursachen.
  • Ein Beschleunigungsmesser und ein Gyroskop, mit denen Bürstenmuster analysiert und Bürstenstriche gezählt werden. Wenn zu kräftig gekämmt wird, gibt es eine haptische Rückmeldung.
  • Leitfähigkeitssensoren erfassen, ob die Bürste auf trockenem oder nassem Haar verwendet wird und liefern eine genaue Haaranalyse. Die Bürste selbst ist spritzwassergeschützt.

Kérastase Hair Coach sendet Daten automatisch an die Smartphone-App

Die Haarbürste erkennt laut Withings, wann sie verwendet wird und beginnt automatisch mit der Datenerfassung. Sobald das Bürsten beendet ist, werden alle Daten automatisch über Bluetooth Low Energy oder Wi-Fi an das gekoppelte Smartphone gesendet. Die App berücksichtigt zusätzlich Wetterfaktoren wie Feuchtigkeit, Temperatur, UV-Werte und Windstärke.

Überkandidelt oder sinnvolle Erfindung?

Meine heimische Schönheitsroutine des Kopfhaares besteht ja inzwischen in der wöchentlichen Nassrasur. Und von daher fällt es mir schwer, die Notwendigkeit einer intelligenten Haarbürste einzusehen. Spliss und Haarbruch erkenne ich vielleicht unter dem Elektronenmikroskop, aber nicht im wirklichen Leben. Als Vater von 4 Töchtern weiß ich allerdings, wie wichtig andere die Frisur nehmen. Was ist denn Eure Meinung dazu? Habt Ihr schon auf die intelligente Haarbürste gewartet oder ist das Teil unnötig?

Vielleicht findet sich die smarte Haarbürste Kérastase Hair Coach ja auch bald im Withings-Sortiment von Euronics, dann werden wir mehr erfahren.

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
Bewertung wird geladen …
Nichts mehr verpassen!

Bleib immer auf dem neuesten Stand mit unserem Newsletter! Täglich um 17:00 Uhr frisch in deinem Postfach.

Newsletter abonnierenRSS-Feed abonnieren
Schreibe einen Kommentar

Hinterlasse hier deinen persönlichen Kommentar. Wir freuen uns über deine Meinung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*