Muss nicht teuer sein: Vier Tipps für den kostengünstigen Einstieg ins Smart Home

Tausende Euro sind nötig, um die eigenen vier Wände in ein Smart Home zu verwandeln? Falsch! Bereits für unter 100 Euro steigt ihr mit WLAN-Steckdose, Thermostat oder gar Wetterstation in die intelligente Zukunft ein.

Sicherlich ist es verlockend, sein Geld in den Sektor Smart Home zu investieren. Ihr könnt beispielsweise ausschweifende Komplettlösungen wie Bosch Smart Home oder Magenta SmartHome wählen. Doch möchtet ihr euer gesamtes Haus „umrüsten“, wird es leider teuer. Seid ihr skeptisch und unsicher, ob sich der finanzielle Aufwand lohnt? Schon für unter 100 Euro lernt ihr einige Smart-Home-Elemente kennen.

Sinnvoll für Einsteiger können diese Produkte sein…

Beurer BF 600 Personenwaage

Zugegeben: Eine Personenwaage ist vielleicht nicht das Gadget, das man sich vorstellt, wenn’s ums Smart Home geht. Trotzdem gehört sie auf gewisse Weise dazu, möchte eine wie die Beurer BF 600 euer Leben verbessern und angenehmer gestalten. Baut eine Verbindung zu eurem Smartphone auf und überwacht so euer Gewicht.

Die BF 600 misst nicht nur euer Gewicht. (Foto: Beurer)

Die BF 600 misst nicht nur euer Gewicht. (Foto: Beurer)

Doch das alleine wäre sicherlich nicht ganz so aufregend. Die HealthManager-Anwendung erkennt euren Fettgehalt, die Wassermenge, den Muskelanteil und die Knochenmasse im Körper. Auch existieren eine Kalorienanzeige und eine Darstellung von AMR/BMR sowie BMI.

Ob eine Waage, wie es sich für ein Smart-Home-Gerät gehört, wirklich eure Lebensqualität erhöht? Zumindest kann sie behilflich sein, eure Lebensweise etwas im Blick zu behalten.

WLAN-Steckdose AVM Fritz!DECT 200

Verfügt ihr für den Zugang zum Internet oder für euer heimisches WLAN-Netzwerk bereits eine aktuelle Fritz!Box mit DECT, dann seid ihr schon ganz nah von eurem individuellen Smart Home entfernt. Mit der WLAN-Steckdose AVM Fritz!DECT 200 hat der Hersteller eine reizvolle und sehr günstige Lösung im Angebot.

Mit dieser WLAN-Steckdose wird euer Haus etwas smarter. (Foto: AVM)

Mit dieser WLAN-Steckdose wird euer Haus etwas smarter. (Foto: AVM)

Auf Knopfdruck könnt ihr die AVM Fritz!DECT 200 in euer Heimnetzwerk einfügen und via Smartphone, Tablet oder PC steuern. Das läuft zum Teil über WLAN, zum anderen Teil über den sicheren Funkstandard DECT. Messt nicht nur den Energieverbrauch angeschlossener Geräte, sondern steuert beliebig die Energiezufuhr – auch über das Internet aus der Ferne. Im Urlaub zum Beispiel.

Gut an dieser WLAN-Steckdose ist zweifelsohne die problemlose Integration in das Fritz!Box-eigene System. Besitzt ihr einen Router eines anderen Herstellers, seid ihr mit der TP-Link HS110 (Shoplink) WLAN-Steckdose besser beraten.

Heizungsthermostat AVM Fritz!DECT 301

Ähnlich wie bei der WLAN-Steckdose gilt auch hier: Eine Fritz!Box mit DECT wird benötigt, um dieses Thermostat innerhalb von Sekunden im künftigen Smart-Home-Netzwerk zu registrieren. Zuvor müsst ihr euer altes Heizungsthermostat freilich durch das Fritz!DECT 301 getauscht haben. Das passt auf alle gängigen Heizungssysteme, ein Adapter für Ventil Danfoss RA liegt dem Lieferumfang bei.

Dieses Thermostat ist ideal für Besitzer einer Fritz!Box mit DECT. (Foto: AVM)

Dieses Thermostat ist ideal für Besitzer einer Fritz!Box mit DECT. (Foto: AVM)

Heizt eure Zimmer, bevor ihr nach Hause kommt, spart Energie durch eine effektive Kontrolle und habt potentielle Kosten durch Statistiken und Infos auf dem integrierten ePaper-Display im Auge. Gerade solch ein Zubehör wird euch schnell verdeutlichen, wieso Smart Home enorm praktisch sein kann. Eine Router-unabhängige Alternative ist beispielsweise der XavaX Funk-Heizkörperregler (Shoplink), der über Bluetooth Kontakt zu einem mobilen Steuerungsgerät (Smartphone, Tablet) aufbaut.

Elgato Eve Degree

Temperatur, Luftdruck und Luftfeuchtigkeit misst das schicke Lifestyle-Accessoire namens Eve Degree von Elgato. Das Gerät ist weit mehr als nur ein Thermometer, schließlich existiert neben einem LCD-Display auch eine Anbindung ans Smartphone.

Auch ein guter Start ins Smart Home: Elgato Eve Degree. (Foto: Elgato)

Auch ein guter Start ins Smart Home: Elgato Eve Degree. (Foto: Elgato)

Sogar eine Kompatibilität mit Apple Homekit ist vorhanden, sodass ihr Eve Degree in euer neues Smart Home integrieren und mit Siri steuern könnt. Fragt einfach nach Temperatur und Luftfeuchtigkeit, euer Apple-Device gibt basierend auf den gesammelten Informationen Auskunft. Mittels einer separaten App erhaltet ihr viele ergänzende Details.

Mit Eve Degree könnt ihr euer Smart Home aufbauen und später weitere Produkte aus der Eve-Reihe ergänzen. Elgato bietet zusätzlich Thermostate, Fensterkontakte, Bewegungssensoren oder Schaltsteckdosen an.

Womit habt ihr euer Smart Home aufgebaut bzw. angefangen? Ich freue mich über Kommentare.

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
Bewertung wird geladen …
Schreibe einen Kommentar

Hinterlasse hier deinen persönlichen Kommentar. Wir freuen uns über deine Meinung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*