Iotty: Lichtschalter neu gedacht

Was kann man an einem Lichtschalter schon ändern? Nun, er könnte smarter werden, das moderne Haus etwas besser machen und gut aussehen. Iotty Light Switch aus Italien möchte eure heimischen vier Wände erobern.

Klar, einige Firmen verkaufen bereits haptische Lichtschalter, um so die App-Steuerung aktueller Smart-Home-Lösungen mit dem gewohnten Gefühl klassischer Schalter zu kombinieren. Philips hat für das hauseigene Lichtsystem Hue zum Beispiel passendes Zubehör parat. Iotty Light Switch vom Iotty Team aus Bologna (Italien) möchte aber sehr viel mehr bieten und ist nicht auf die Produkte anderer Unternehmen angewiesen. Ihr könnt sogar herkömmliche Glühlampen verwenden.

Stylisch. (Foto: Iotty)

Stylisch. (Foto: Iotty)

Anbindung an bestehende Systeme

Vor der Verwendung müsst ihr Iotty erst einmal installieren, indem ihr einen alten Schalter durch dieses neue Gerät ersetzt. Über eine App für iOS und Android richtet ihr das Zubehör ein. Entweder, ihr verbindet Iotty mit Google Home, Alexa, IFTTT sowie Apple Homekit oder ihr nutzt die hauseigenen Funktionen.  Mehrere Anwender im Haushalt (z.B. Familienmitglieder) können auf verschiedene angebundene Leuchten zugreifen und diese konfigurieren. Interessant sind außerdem andere Ideen: So schaltet sich das Licht dank Geo-Location selbständig ein, sobald ihr die Nähe eurer Wohnung erreicht. Auch greift Iotty auf Wetter-Daten zu und schließt eigenständig die Garagentür. Wenn Wind aufkommt oder sich Regen ankündigt. Abhängig von der Tageszeit stellt der Schalter das Licht auf gewünschte Einstellungen für „am Morgen“ oder „am Abend“ ein.

Leicht zu installieren. (Foto: Iotty)

Leicht zu installieren. (Foto: Iotty)

Iotty möchte zusätzlich ein angenehmes Bedienerlebnis garantieren. Hintergrundbeleuchtung, Stromspar-Statistiken, Touchscreen-Elemente und akustisches Feedback sind weitere Merkmale. Letztgenanntes Element führt dazu, dass ihr euch auch informieren lassen könnt, wenn womöglich etwas nicht stimmt. Timer und ein „Away“-Modus fehlen nicht. Seid ihr im Urlaub, schalten sich die Lampen in den Zimmern zufällig ein und aus. So gaukelt ihr potentiellen Einbrechern vor, jemand wäre gerade daheim.

Iotty jetzt schon auf Erfolgskurs

Ich weiß zwar nicht so genau, wie die Macher garantieren können, dass mit ihrem Schalter alle Lampen in einem Zimmer separat angesprochen werden können – vermutlich werden mehrere Iottys benötigt. Abgesehen davon gefällt mir die Grundidee gut. Ein Schalter kann heutzutage schließlich gerne etwas mehr „leisten“ – gerade bezogen auf Smart Home. Mit der Meinung stehe ich nicht alleine da, schließlich sammelten die Verantwortlichen schon über 100.000 US-Dollar bei Indiegogo ein. Die Finanzierung ist also gesichert, ab November 2017 soll schon mit der Auslieferung begonnen werden. 55 US-Dollar (inklusive Versand) kostet ein Exemplar – das geht wohl gerade noch so. Eine simple Installation würde nahezu jeder hinbekommen, so heißt es zumindest.

Ob Iotty letztlich wirklich eine Bereicherung darstellt? Ich hoffe, dass wir das Ende des Jahres erfahren.

Schreibe einen Kommentar

Hinterlasse hier deinen persönlichen Kommentar. Wir freuen uns über deine Meinung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*