Anker Eufy Genie: Sprachassistenten werden immer günstiger

Sprachassistenten für jeden! Mit dem Eufy Genie erscheint bald ein smarter Lautsprecher mit Alexa, der wohl deutlich unter 50 Euro kosten wird. Rollt eine Flut an Produkten auf uns zu?

Das muss man Amazon lassen: Die hauseigene Sprachassistentin Alexa ist offen für andere Hersteller, die selbst smarte Lösungen anbieten möchten. Im Grunde kann also jede Firma das System in ihre Produkte integrieren. So auch der Konzern Anker, der sich sonst eher auf Kabel und Zubehör sowie Ladegeräte und externe Stromquellen spezialisiert hat. Der bringt ab 35 US-Dollar Eufy Genie zuerst in die Staaten, vermutlich bald auch nach Europa und Deutschland. Geboten wird uns auf den ersten Blick eine Kopie des Echo Dot, der fast doppelt so teuer ist.

Das kann Anker Eufy Genie

Interessant ist zweifelsohne neben dem Preis, dass Eufy Genie genauso wie das „Original“ das Smart Home steuern kann, als Lautsprecher verwendet werden darf und komplett auf die Möglichkeiten von Alexa setzt. Auch erhaltet ihr – so verspricht es Anker – gute Technik. Aluminium-Treiber, ein hochwertiger Sound-Prozessor, eine vertikale Audio-Konfiguration für Raumklang-Simulation und sogar einen kräftigeren sowie bis zu 200 Prozent lauteren Sound als beim Dot. Ein Rundum-Mikrofon zum Wahrnehmen eurer Stimme fehlt natürlich nicht.

Eine Einschränkung. Nur billiger. (Foto: Anker)

Eine Einschränkung. Nur billiger. (Foto: Anker)

Für 35 US-Dollar gibt es die Variante ohne Bluetooth. Das Modell mit Funkanbinung ist 5 US-Dollar teurer. Einen Klinkenausgang, um Eufy Genie an eine vorhandene HIFI-Anlage anschließen zu können, gehört stets dazu.

Für Anker ist Eufy Genie nicht einfach ein von Amazon abgesegneter Klon, sondern Bestandteil der eigenen Smart-Home-Bestrebungen. So hat das Unternehmen bereits mit RoboVac einen Staubssauger-Roboter im Angebot, der auch mit dem Speaker aktiviert werden kann. LED-Lampen und weitere Produkte sollen folgen.

Sprachassistenten werden billiger

Eufy Genie dürfte ein exemplarisches Beispiel dafür sein, was uns in den kommenden Monaten und Jahren erwartet: Eine Flut an smarten Lautsprechern, aber auch Weckern und anderen Haushaltsgeräten, die Alexa (und ggf. andere Assistenten) enthalten. Die Preise rutschen weiter nach unten, vermutlich werden wir perspektivisch schon kleinere Lösungen um die 20-30 Euro kaufen können. Dem gegenüber stehen die Luxus-Alternativen wie Apple Homepod, der 2018 nach Deutschland kommen soll. Nur 350 US-Dollar für einen Speaker mit Siri? Neugierige Einsteiger werden sich vermutlich eher für ein Gadget entscheiden, das nur ein Zehntel kostet.

Mit sinkenden Preisen wird sich die Verbreitung von Sprachassistenten in unseren Wohnungen gravierend erhöhen. Ich persönlich freu mich darauf, endlich auch weitere Zimmer meiner Wohnung kostengünstig auszustatten…

Schreibe einen Kommentar

Hinterlasse hier deinen persönlichen Kommentar. Wir freuen uns über deine Meinung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*