Titanfall: EAs schneller Shooter startet in Deutschland [VIDEOTEST + BILDERSERIE]

Titanfall: EAs schneller Shooter startet in Deutschland [VIDEOTEST + BILDERSERIE]

Über Titanfall wurde in den letzten Wochen und Monaten bereits sehr viel berichtet. Es hat den Anschein, dass wenn man EA als Publisher wählt, das Medienecho automatisch riesig ist. Genauso groß sind aber auch die Erwartungen an das Spiel, und nachdem die Server von Xbox live passend zum Release offline waren, stieg die Frustration der Konsolenspieler.

Pünktlich um 00:00 Uhr am frühen Donnerstagmorgen liefen die Server für die PC-Spieler allerdings problemlos. Auch wenn zu erwarten war, dass am Releasetag Probleme auftauchen würden, dauerte es jeweils nur wenige Sekunden, um in ein Spiel zu gelangen. Entweder wurde man in ein laufendes Spiel oder in die Lobby eines neuen Spiels weitergeleitet.

Verschiedene Spielmodi sind verfügbar, Training ist aber wichtig

Bevor man allerdings mit anderen zusammenspielt, ist es bei Titanfall ratsam, die Trainingssequenz durchzuspielen. Je nach dem, wie gut man sich anstellt, braucht man hierfür 20-30 Minuten und bekommt so die wichtigsten Steuerungselemente beigebracht. Danach hat man die Wahl, die Geschichte (Kampagne) zu spielen oder klassische Spielmodi wie Materialschlacht, Capture the Flag (man muss die Fahne des gegnerischen Teams klauen und in die eigene Basis bringen, während man seine eigene Fahne verteidigt) oder Hardpoint (es gibt verschiedene Punkte auf der Karte, die man mit seinem Team sichern und verteidigen muss).

Deine Zustimmung zur Anzeige dieses Inhalts

Um diesen Inhalt von YouTube ansehen zu können, benötigen wir deine einmalige Zustimmung. Bitte beachte dabei unsere Datenschutzbestimmungen und die Datenschutzhinweise von YouTube. Über die Cookie-Einstellungen (Link in der Fußzeile) kannst du die Einwilligung jederzeit widerrufen.

Man spielt im Idealfall mit 12 Spielern. Dabei treten zwei Teams mit 6 Leuten gegeneinander an. Zusätzlich gibt es noch Bots auf der Karte. Es ist also ein munteres Gewusel. Im Spielmodus Materialschlacht kämpfen die Spieler erst normal gegeneinander. Nach 2-3 Minuten wird man darüber informiert, dass der Titan verfügbar ist. Dabei handelt es sich um einen Roboteranzug mit einer integrierten Künstlichen Intelligenz. Man kann in diesen Roboteranzug steigen und dann mit stärkeren Waffen kämpfen. Man ist so zwar den „Fußgängern“ waffenmäßig überlegen, allerdings ist man langsamer und kann sich nur noch schlecht verstecken. Die Bewegungsmöglichkeiten mit dem Titan sind ebenfalls eingeschränkt.

Deine Zustimmung zur Anzeige dieses Inhalts

Um diesen Inhalt von YouTube ansehen zu können, benötigen wir deine einmalige Zustimmung. Bitte beachte dabei unsere Datenschutzbestimmungen und die Datenschutzhinweise von YouTube. Über die Cookie-Einstellungen (Link in der Fußzeile) kannst du die Einwilligung jederzeit widerrufen.

In Zukunft sollen auch einige DLCs (Erweiterungen) für Titanfall erscheinen. Dazu verkauft EA einen Seasonpass, der diese Erweiterungen enthält. Titanfall ist ein schnelles und kurzweiliges Spiel. Wer kein Problem mit hektischen Spielen hat, wird Titanfall lieben. Wer schreckthaft ist und wenig Erfahrung in Shootern hat, sollte langsamer anfangen. Mir haben meine ersten Runden Titanfall auf jeden Fall viel Spaß gemacht.

close

Neue Beiträge abonnieren!

Täglich frisch um 17 Uhr im Postfach

Änderungen jederzeit über die Abo-Verwaltung möglich – weitere Themen verfügbar

Jetzt kommentieren!

Schreibe einen Kommentar

*
*
Bitte nimm Kenntnis von unseren Datenschutzhinweisen.