Nun auch Apple: Kommt eine Virtual-Reality-Brille für das iPhone?

Nun auch Apple: Kommt eine Virtual-Reality-Brille für das iPhone?

Virtual Reality und Augmented Reality sind aktuell in aller Munde – diese Bereiche sind für etliche Unternehmen wichtige Themen für die Zukunft. Und offenbar auch bei Apple denkt man darüber nach, entsprechende Lösungen anzubieten. Beispielsweise für das hauseigene iPhone. Ein Patent lässt auf eine komplexe VR-Brille aus Cupertino schließen.

Besser als die anderen?

Auf den ersten Blick klingt es so, als würde Apple ein ähnliches Konzept wie Samsung mit der Gear VR oder Google mit der Papp-Brille Cardboard vorsehen. In beiden Fällen wird ebenfalls das Smartphone mit seinen Sensoren als technische Basis verwendet, um in „virtuelle Welten“ abzutauchen. Bei Apple dagegen scheint man etwas weiter zu denken: Die VR-Brille wird ebenfalls am Kopf befestigt, das iPhone wird in dieser Halterung fixiert. Allerdings verfügt das Gerät über eigene Sensoren, einen Akku und integrierte Kopfhörer. Zudem soll die noch namenlose Apparatur einen eigenen Prozessor erhalten. Das klingt aufwändiger als den meisten Konkurrenten und könnte etwas mehr Richtung Oculus Rift tendieren, als die bisherigen VR-Brillen auf dem Markt.

Das Patent. (Foto: Apple)
Das Patent. (Foto: Apple)

Ferner heißt es, dass die VR-Brille den Augenabstand der Nutzer selbständig misst und das Bild automatisch anpasst. Sobald das iPhone in das Gerät eingeschoben ist, soll prompt in den stereoskopischen Modus gewechselt werden.

Kommt was?

Trotzdem: Aktuell handelt es sich bei diesem Patent nur um eine Idee, die in dieser Form realisiert werden könnte. Aber nicht muss. Bereits in der Vergangenheit sicherte sich Apple diverse Ansätze für ähnliche Konzepte, wie Golem zusammenfasst.

Es stellt sich die Frage, ob Apple ernsthaft Interesse an Virtual Reality besitzt oder man sich zur Sicherheit etwas patentieren lässt, sollte aus VR ein großer Hype entstehen, der den Konzern dazu animiert, ein eigenes Produkt zu veröffentlichen. Generell lässt sich sagen, dass nahezu alle VR-Brillen, die bereits erhältlich sind, auf Android-Smartphones ausgelegt sind. Das App-Angebot für iOS ist sehr gering, Apple bietet auch keine Entwicklungsumgebungen oder Ähnliches an. Vielleicht ändert sich das in den kommenden Monaten oder Jahren? Zumindest behält man es offenbar im Hinterkopf…

Neue Beiträge abonnieren!

Täglich frisch um 17 Uhr im Postfach

Themenauswahl

Änderungen jederzeit über die Abo-Verwaltung möglich – weitere Themen verfügbar

Jetzt kommentieren!

Schreibe einen Kommentar

*
*
Bitte nimm Kenntnis von unseren Datenschutzhinweisen.