FIFA 16: Endlich auch mit Frauenfußball

FIFA 16: Endlich auch mit Frauenfußball

Trotz des großen FIFA-Skandals gibt es für Sportfreunde doch noch gute Nachrichten – sofern sie Videospiele und speziell EAs „FIFA“-Reihe mögen. Erstmals in der Geschichte der Reihe werden Frauen-Nationalteams vorhanden sein. Das ist nicht nur ein Novum, sondern deutet auch den Schritt in eine richtige Richtung an.

Wurde auch Zeit

Mal ehrlich: Seit 1993 erscheint Jahr für Jahr eine neue „FIFA“-Episode. Innerhalb von 22 Jahren war es EA nicht möglich, Frauenfußball trotz kontinuierlich steigender Beliebtheit in die wohl erfolgreichste Fußball-Reihe zu integrieren? Das Argument, dies sei erst jetzt technisch möglich, klingt dabei schon dezent seltsam. Dass es aufwändig war, Bewegungen und Darstellungen der Spielerinnen zu präsentieren sowie realistische Animationen zu entwerfen, ist dagegen nachvollziehbar. Es waren unter anderem Motion-Capturing-Aufnahmen mit Sydney Leroux, Abby Wambach, Alex Morgan und Megan Rapinoe (alle von der US-Nationalmannschaft) nötig. Letztlich nimmt man die Wünsche der (weiblichen) Fans endlich wahr und reagiert darauf, auch um der eigenen Spielemarke künftig eine Daseinsberechtigung zu geben.

Dennoch hinterlässt das Verwenden der Damen in „FIFA 16“ einen halbherzigen Eindruck. So gib es ausschließlich zwölf Frauen-Nationalteams (Australien, Brasilien, Kanada, China, England, Frankreich, Deutschland, Italien, Mexiko, Spanien, Schweden, USA), auf Ligen und Club-Mannschaften wird (zu Beginn?) verzichtet. Fußballerinnen dürfen nicht in dem eigenen Ultimate Team eingesetzt werden, eine Karriere ist ferner nicht vorgesehen. Und: Man darf keine Matches Mann gegen Frau austragen, das sei schließlich nicht authentisch. Wie Gameswelt richtig bemerkt, ist das nur eine wenig plausible Ausrede.

Ab September

Aber: Diese Neuheit für „FIFA 16“ ist der Schritt in die richtige Richtung, denn nur so kann der Frauenfußball weltweit den gleichen Stellenwert erhalten wie der Männersport. Die Leistungen der Spitzen-Fußballerinnen können so auf PC und Konsolen nachgestellt werden. Mit dabei ist übrigens auch die amtierende Weltfußballerin Nadine Keßler.

Bei den Motion-Capturing-Aufnahmen. (Foto: Jeff Vinnick/EA)
Bei den Motion-Capturing-Aufnahmen. (Foto: Jeff Vinnick/EA)

EAs großes Ziel sei es, mit „FIFA“ den kompletten Fußball abzubilden. Mit den Frauenmannschaften sei man diesem Ziel in „FIFA 16“ schon ein Stück näher gekommen. Am 24. September 2015 wird der Titel für PC, Xbox One, Xbox 360, PS4 und PS3 in den Handel kommen. Bis dahin lohnt sich ein Blick auf die offizielle Webseite.

Jetzt kommentieren!

Schreibe einen Kommentar

*
Bitte nimm Kenntnis von unseren Datenschutzhinweisen.