Electronic Arts gibt physischen Handel mit Games über Origin endgültig auf

Electronic Arts gibt physischen Handel mit Games über Origin endgültig auf

Electronic Arts hat über einen Blogeintrag bekannt gegeben, sich bei seinem Online-Shop Origin aus dem physischen Games-Handel zu verabschieden und auf dieser Plattform stattdessen nur noch auf Electronic Sell-Through setzen zu wollen. Die Entscheidung sei laut EA primär aufgrund der Tatsache gefallen, dass zuletzt bereits 99 Prozent aller Origin-Kunden ihre Spiele lediglich per Download erworben hätten.

Der Entschluss, den klassischen Versandhandel mit Datenträgern auf Origin endgültig aufzugeben, sei überfällig gewesen, so Electronic Arts in einer Mitteilung. Zum 4. April 2014 werde man das Geschäft mit physischen Games auf dem Portal endgültig einstellen. Gamer würden schon länger den schnelleren und praktischeren Spieleerwerb via Download bevorzugen. Nur ein Prozent aller Kunden von Origin seien, laut EA, noch Käufer von Datenträgern. Dieses verbliebene Prozent müsse „fortan seine Spielgewohnheiten auf die Wunder der digitalen Downloads umstellen“, so Electronic Arts bestimmend weiter.

Die jüngsten Quartalszahlen des Anbieters würden zudem belegen, dass bereits über die Hälfte der Business-Umsätze aus dem rein digitalen Vertriebsweg stammten. Allerdings dürfte ein weiterer Grund für die Aufgabe des Versandgeschäfts mit Spiele-Discs via Origin auch sein, dass andere Handelsplattformen die Games oft zu deutlich günstigeren Preisen anbieten als der Spieleriese Electronic Arts selbst.

Dennoch legt Electronic Arts Wert auf die Feststellung, Spielediscs für PC und Mac auch weiterhin produzieren und auf anderen Online-Plattformen sowie im stationären Handel verkaufen zu wollen.

close

Neue Beiträge abonnieren!

Täglich frisch um 17 Uhr im Postfach

Themenauswahl

Änderungen jederzeit über die Abo-Verwaltung möglich – weitere Themen verfügbar

Jetzt kommentieren!

2 Kommentare zu “Electronic Arts gibt physischen Handel mit Games über Origin endgültig auf

    1. Die ursprüngliche Meldung von Electronic Arts war in der Tat etwas verwirrend, allerdings hat es sich dabei nicht um einen Aprilscherz gehandelt. Lediglich wurde zunächst allgemein von der Einstellung des physischen Handels mit Games gesprochen. Jetzt hat EA dies auf seinen eigenen Online-Shop Origin beschränkt, über den ab 4. April Titel nur noch über Electronic Sell-Through vermarktet werden sollen.

Schreibe einen Kommentar

*
*
Bitte nimm Kenntnis von unseren Datenschutzhinweisen.