DJI Goggles: Erlebt eure Drohnen-Flüge noch intensiver

Der Bereich der Freizeit-Drohnen entwickelt sich fortlaufend weiter. Besser, leistungsstärker, vielseitiger werden die „Spielzeuge“ der Gegenwart. DJI bringt jetzt eine ungewöhnliche Brille namens Goggles für die eigenen Flieger.

Die DJI Goggles werden wie eine typische VR-Brille im Stil von Google Cardboard, Gear VR oder gar Oculus Rift aufgesetzt. Aber ihr sollt keineswegs virtuelle Welten erleben, sondern die Realität. Genauer: Das, was die DJI Phantom 4 oder die DJI Mavic Pro mit der Kamera aufnimmt, verfolgt ihr vom Boden aus fast verzögerungsfrei (bis zu 120ms Latenz wird genannt). Interessant ist allerdings das Konzept dahinter: So besitzt DJI Goggles zwei integrierte 5-Zoll-Displays mit einer Auflösung von jeweils 1920 x 1080 Pixeln pro Auge, die in der Lage sind, einen 5,5 Meter großen Bildschirm aus drei Meter Entfernung zu suggerieren.

Sieht wie eine VR-Brille aus. (Foto: DJI)

Sieht wie eine VR-Brille aus. (Foto: DJI)

DJI Goggles ist nicht nur für Drohnen geeignet

Inhalte werden in 720p (60 Bilder pro Sekunde) und 1080p (30 Bilder pro Sekunde) von der Drohne zur Brille gestreamt. Zum Einsatz kommt die Ocusync-Funkübertragung, die nicht nur eine hohe Bildqualität verspricht, sondern auch größere Entfernungen. Die sind wiederum abhängig von dem jeweiligen Fluggerät. Unterstützt werden die Mavic Pro, die gesamte Phantom 4-Serie und die Inspire 2. Interessant: Dank HDMI und microSD-Speicherkarte können auch andere Videos sowie Quellen verwendet werden, dann wird DJI Goggles quasi zu einer VR- bzw. zu einer Cinema-Brille.

Klobig wirkt sie schon. (Foto: DJI)

Klobig wirkt sie schon. (Foto: DJI)

Was ein wenig wie die Cockpitglasses von Parrot klingen mag, ist dann doch eine ganze Ecke mehr. Die Goggles des Konkurrenten verfügen auch über integrierte Sensoren und ein Touchpad. Blickt in eine gewünschte Richtung, schon fliegt eure Drohne dorthin. Weitere Anpassungen nehmt ihr direkt an der Brille vor. Alternativ nutzt ihr eine reguläre Fernbedienung wie die von der DJI Mavic Pro.

Cleverer Flugmodus

Ebenfalls vielversprechend ist ein neuer Flugmodus. Bei Fixed Wing wird eine Vorwärtsbewegung mit ausreichender Rotationsbewegung definiert, ihr selbst nehmt sozusagen im Cockpit Platz und interagiert durch eure Kopfbewegungen. Das klingt schon recht relaxt.

Abschreckend ist höchstens eines: 549 Euro kostet DJI Goggles, eine Bestellung ist aktuell nur beim Hersteller möglich. Die Cockpit-Brillen-Lösung vom Mitbewerber Parrot setzt übrigens ein Smartphone voraus, Goggles ist eigenständig und auf die Produkte von DJI ausgelegt. Sehr spannend und bei der versprochenen Auflösung vermutlich auch qualitativ auf einem Niveau, das gefällt. Ich würde es gerne ausprobieren.

Weitere Details – direkt auf der offiziellen Webseite. Und passende DJI-Drohnen: bei Euronics.

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
Bewertung wird geladen …
Nichts mehr verpassen!

Bleib immer auf dem neuesten Stand mit unserem Newsletter! Täglich um 17:00 Uhr frisch in deinem Postfach.

Newsletter abonnierenRSS-Feed abonnieren
Schreibe einen Kommentar

Hinterlasse hier deinen persönlichen Kommentar. Wir freuen uns über deine Meinung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*