Crisby Schmitt bei lvlUP

CS:GO-Profi Crisby Schmitt: Das ist mir bei Gaming-Hardware wichtig

Mit welcher Hardware arbeitet eigentlich ein Profi-Gamer? CS:GO-Spieler Christian „crisby“ Schmitt von Euronics Gaming fasst zusammen, was ihm bei Tastaturen, Mäusen und Headsets für Gamer wichtig ist.

„Mein wichtigstes Arbeitsgerät ist meine Maus. Hier scheiden sich die Geister zwischen kabelgebunden und Wireless. Bei früheren Wireless-Generationen hatte man immer noch eine Verzögerung drin.

Das ist bei einer Gaming-Maus wichtig

Aber die Probleme, die es früher einmal gab, sind bei den besten Herstellern gelöst. Ohne Kabel habe ich keine Probleme mehr, mal irgendwo hängen zu bleiben. Gerade auf Turnieren hat man nicht immer die gleichen Bedingungen wie zuhause, muss zum Beispiel auf die Kabellänge achten. Wireless ist da einfach praktischer.

Ich habe mir die Logitech G305 ausgesucht – wegen Wireless und wegen der Form. Die Oberfläche gefällt mir vielleicht nicht ganz so gut, aber bei einem Arbeitsgerät kommt es mir selbst nicht so sehr auf das Aussehen an. Das kann bei einem Spieler zuhause natürlich ganz anders sein, da werden dann auch Elemente wie RGB oder eine schicke Oberfläche interessant.

Was ich dafür schätze, sind interne Speicherlösungen. Wenn ich die Maus zuhause perfekt für mich eingestellt habe und auf ein Turnier mit einem anderen Setting komme, muss ich sie einfach nur einstecken. Meine persönlichen Einstellungen werden automatisch übernommen und ich kann sofort losspielen.

Macht ein Headset mit Surround-Sound beim Spielen Sinn?

Ein Kopfhörer mit Surround-Sound ist für Counterstirke GO sehr gut geeignet. Ich konnte sofort hören, aus welcher Richtung die Gegner kommen (wenn sie denn Geräusche gemacht haben). Wenn ein Kopfhörer ohrumschließend ist, ist das gerade auf Events für mich besser. Da möchte ich möglichst wenig von außen mitbekommen und wirklich im Spiel drin sein. Und meiner Erfahrung nach, funktioniert die Rauschunterdrückung bei ohrumschließenden Kopfhörern besser.

Wichtig bei einem Gaming-Headset ist mir, dass es leicht ist. Gerade bei längeren Sessions hatte ich bei schweren Kopfhörern früher mal das Problem, dass ich Kopfschmerzen bekommen habe. Praktisch ist da natürlich auch, wenn es angenehm weich gepolstert ist.

Praktisch, speziell beim Logitech Pro Gaming-Headset fand ich, dass man das Mikro abnehmen kann. Damit kann ich das Headset auch draußen benutzen, um zum Beispiel einfach mal Musik zu hören.

Gaming-Tasturen: Vermeintliche Kleinigkeiten machen den Unterschied

Bei einer Tastatur ist mir und anderen Gaming-Profis wichtig, dass möglichst wenig Platz verschenkt wird. Es kommt manchmal auf Millisekunden an, also sollte man die wichtigsten Tasten schnell wechseln können. Eine gewisse Robustheit ist bei einem Keyboard, das man mehrere Stunden täglich nutzt, natürlich wünschenswert.

Logitech Gamingtastatur G513

Logitech Gamingtastatur G513

Ich bevorzuge mechanische Tastaturen, weil sie einfach schneller sind. Das Problem bei Rubberdome-Tastaturen ist, dass man immer eine leichte Verzögerung drin hat. So etwas sollte beim Spielen nicht den Unterschied zwischen Sieg und Niederlage machen.

Es gibt verschiedene Switches und alle haben ihre passenden Einsatzzwecke. Ganz ehrlich: Ich weiß gar nicht, welche Art von Switches meine Tastatur hat. Mir ist wichtig, dass man den Druckpunkt spürt und dass die Taste relativ schnell ausschlägt und leise ist, damit man möglichst keine Nebengeräusche erzeugt.

Praktisch finde ich, wenn die Tastatur einen Gaming-Modus hat. Wenn man also mit einem Knopfdruck solche Tasten ausschalten kann, die man zum Spielen nicht braucht. Als ich mal eine Tastatur hatte, bei der das nicht ging, bin ich aus Versehen auf die Windows-Taste und dann mitten beim Spielen in den Desktop gekommen. Das war natürlich nicht so schön.

Wichtig: Hardware sollte den eigenen Stil unterstützen

Wenn eine Tastatur sich programmieren lässt, kann man zum Beispiel die F-Tasten mit speziellen Shortcuts belegen. Das ist für mich als CS:GO-Spieler nicht so wichtig, für andere Spiele aber schon.

Generell kann man sagen: Was für Profigamer gut ist, kann für den gelegentlichen Spieler nicht schlecht sein. Man erhält hier viele Funktionen, die das Spielen praktischer und angenehmer machen. Man sollte sich allerdings nicht nur von coolen Effekten und dem Äußeren beeindrucken lassen. Am wichtigsten ist am Ende, dass die Hardware den eigenen Spielstil unterstützt.“

Der Beitrag ist eine Abschrift aus einem Interview zwischen lvlUP-Moderator Dansen und Studiogast crisby und entstand im Rahmen eines Tests von drei Geräten der Logitech G-Serie. Christian „crisby“ Schmitt ist im aktuellen Roster von CS:GO bei Euronics Gaming und gewann mit seinen Teamkollegen zusammen im April die ESL Frühjahrsmeisterschaft. lvlUP ist der wöchentliche YouTube-Gamingnews-Kanal von Euronics mit Moderator Danny „Dansen“ Hamann.

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
Bewertung wird geladen …
Nichts mehr verpassen!

Bleib immer auf dem neuesten Stand mit unserem Newsletter! Täglich um 17:00 Uhr frisch in deinem Postfach.

Newsletter abonnierenRSS-Feed abonnieren
Schreibe einen Kommentar

Hinterlasse hier deinen persönlichen Kommentar. Wir freuen uns über deine Meinung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*