12 Arten zu spielen: Mit diesen Geräten zockt die Trendblog-Redaktion

Unterschiedliche Spielertypen gibt es im Fußball. Aber natürlich nicht nur dort. Die Trendblog-Redaktion stellt vor, womit sie zockt – oder auch nicht.

12 Arten zu spielen: Mit diesen Geräten zockt die Trendblog-Redaktion

Jeder Mensch ist anders und so hat auch jeder sein oder ihr bevorzugtes Spielgerät. Lasst euch ein wenig über die Möglichkeiten inspirieren – und teilt uns dann mit, was euer Lieblingsspielzeug ist.

Xbox Series X, Apple TV + Smartphone (Sven Wernicke)

„Zig klassische Spielkonsolen verstauben bei mir im Schrank, aber am Fernseher hängen doch einige Kisten zum Zocken. Die „alte“ PlayStation 4 werfe ich nur noch selten an, dagegen ist meine recht neue Xbox Series X immer dann eingeschaltet, wenn ich mal ein klein wenig Zeit für Erholung habe. Das ist mit Kleinkind nicht allzu häufig der Fall.

Die neueste Microsoft-Konsole mag wie ein riesiger Obelisk neben meinem Fernseher aussehen. Doch mir gefällt das Design und für die enorme Leistung ist sie unglaublich leise, dazu noch abwärtskompatibel und dank Game Pass Ultimate auch im „laufenden Betrieb“ recht günstig.

Wie Feuer und Wasser? Eher wie Sahne und Eis: Ein Xbox-Controller und ein Apple TV. Bild: Sven Wernicke
Wie Feuer und Wasser? Eher wie Sahne und Eis: Ein Xbox-Controller und ein Apple TV. Bild: Sven Wernicke

Auch mein Apple TV mit Apple Arcade kommt als Spielkonsole zum Einsatz. Gerade im Winter nutzte ich das feine Angebot gerne ein paar Monate. Und auf dem Smartphone spiele ich noch „Crash Bandicoot: On the Run“. Ich mag es – und ich hasse die Werbung, die ständigen Angebote, das Warten auf irgendwelche Ereignisse. Genau deswegen bleibe ich wohl auch in Zukunft bei der guten, alten Konsole.“

Sven Wernicke schreibt auf dem Trendblog vor allem über Smart Home, Mobile, aber auch Gaming. Er arbeitet mit einem Vorgänger des Microsoft Surface Pro 7.

Desktop-PC statt Gaming-Notebook (Kay Nordenbrock)

„Ich zocke viel und gerne auf meinem PC. Bis von ein paar Monaten hatte ich noch einen Gaming-Laptop, doch leider funktionieren bei dem die Lüfter nicht mehr so, wie sie sollten. Aber es war sowieso Zeit für eine neue Gaming-Maschine, weshalb ich nun mit einem guten alten Desktop-PC spiele und arbeite. Der ist zwar nicht so transportabel, aber dafür bekomme ich mehr Rechenpower und eine bessere Kühlung.

Damit zocke ich die verschiedensten Spiele. Darunter einige Dauerbrenner wie Anno 1800, Rocket League oder den Pokémon-Klon TemTem.“

Kay Nordenbrock schreibt auf dem Trendblog vor allem über Gaming.

Nur 1 Browserspiel (Peter Giesecke)

„Vor Jahren, ach, Jahrzehnten – als es schon Computer gab, aber noch kein Internet – habe ich nächtelang Solitär gespielt, sowie Minesweeper und etwas später auch Civilization II. Seitdem unterdrücke ich mein Suchtverhalten, indem ich von allen Neugeräten umgehend die vorinstallierten Spiele lösche.

Das Beweisfoto zeigt Trendblog-Redakteur Peter Giesecke 1996 beim Solitär-Spielen.

Das hält mich natürlich nicht davon ab, meine Nächte immer noch mit unsinnigen Zeitfressern zu verbringen: Netflix, Youtube und TikTok. Ihr ahnt es, Fernsehschauen ist auch eine meiner Süchte, deshalb habe ich (bis auf wenige Monate) nie einen Fernseher besessen.

Und auch das ahnt ihr bereits: Beim Spielen habe ich ebenfalls eine Rückfallstrategie entwickelt. Seit einiger Zeit habe ich ein dummes Browser-Fußballspiel gebookmarkt: A Small World Cup. Während ich diese drei kurzen Absätze schrieb, habe ich Kroatien, Russland und England mit 5:1, 5:0 und 5:0 besiegt. Man muss halt wissen wie.“

Peter Giesecke betreut für das Trendblog vor allem die Rubrik Haus & Haushalt. Er arbeitet (und spielt ganz selten auch) an einem PC, auf dem er Linux installiert hat.

Zocken mit dem Bildschirmschoner (Frank Müller)

„Ich bin schon seit einigen Jahren clean und habe kein Verlangen danach, ein Spiel auszuprobieren. Früher war das anders. In der Agentur, in der ich gearbeitet habe, gab es das Weltraumspiel Lunatic Fringe als Modul für den Bildschirmschoner. Sehr praktisch: Maus anstubsen, wenn wer kam – und schon war nur die aktuelle Textdatei auf dem Bildschirm zu sehen. Auch viele Lemminge habe ich aus Unvermögen ins Verderben geschickt.

Mit den Kindern gab es dann später noch Wii Sports, und ich habe auch schon mal die Kühe beim Smartphone-Game Hay Day gemolken, wenn es gerade Zeit war und sie noch geschlafen haben. In den letzten Jahren verschwende ich meine Zeit eher mit dem Versuch, das Terminal zu verstehen oder mit dem Raspberry Pi was zu machen.“

Frank Müller betreut für das Trendblog die Rubrik Audio. Er ist Apple-Fan und Vater von vier Töchtern.

Switch und Raspberry Pi (Daniel Wendorf)

„Ich mag Videospiele und verbringe gerne meine Zeit mit ihnen. Derzeit rangiert die Nintendo Switch mit Mario Kart 8 Deluxe und der Sport-Software Ring Fit Adventure ganz oben bei mir.

Ein Raspberry Pi eignet sich ideal zum Spielen alter Retro-Spiele. Bild: Sven Wernicke
Ein Raspberry Pi eignet sich ideal zum Spielen alter Retro-Spiele. Bild: Sven Wernicke

Konkurrenz erhält sie derzeit durch den Rapsberry Pi 400, der sich nicht nur als sparsamer Alltags-PC eignet, sondern ganz hervorragend klassische Konsolen wiederbelebt. Von Atari 2600 über ScummVM und SNES, N64, Sega Dreamcast bis zur PSP entdecke ich gerade allerlei Spiele, die meinen Spielekosmos erweitern, und die ich auch auf dem Pi spielen kann.“

Daniel Wendorf schreibt auf dem Trendblog vor allem über Smartphones und PCs, aber auch Gaming.

MacBook und iPhone (Jürgen Vielmeier)

„Ich bin kein großer Spieler, deswegen habe ich meine Playstation 4 und meinen Fernseher bei Zeiten verkauft. Aber hin und wieder juckt es mich doch in den Fingern. Mittlerweile ist deswegen mein MacBook mein bevorzugtes Spielinstrument, auch wenn ich hier natürlich Abstriche in Kauf nehmen muss. Aber ohnehin spiele ich am liebsten clevere Indie-Games wie Don’t Starve, Limbo oder, aktuell, Carto, die es alle auch für den Mac gibt:

Herzallerliebst: Das familienfreundliche Rätselspiel Carto läuft auch auf dem Mac.

Und dann spiele ich natürlich auch auf dem Smartphone. Seit einigen Monaten bin ich süchtig nach dem Spiel HeadBall 2. Duelliere dich mit anderen Spielern rund um den Globus in einem idealisierten Fußballspiel. Das macht am meisten Spaß, wenn das Smartphone, wie aktuell das Apple iPhone 12 Pro Max, Stereo-Lautsprecher hat.“

Jürgen Vielmeier ist Redaktionsleiter des Trendblogs und schreibt hier vor allem über Smartphones. Er arbeitet mit einem aktuellen MacBook mit M1-Chip.

Das waren unsere Favoriten. Was sind eure Lieblings-Spielgeräte und -Spiele? Sagt es uns in den Kommentaren!

Beitragsbild: Alexa Fotos/Nintendo

close

Neue Beiträge abonnieren!

Täglich frisch um 17 Uhr im Postfach

Änderungen jederzeit über die Abo-Verwaltung möglich – weitere Themen verfügbar

Jetzt kommentieren!

Schreibe einen Kommentar

*
*
Bitte nimm Kenntnis von unseren Datenschutzhinweisen.