Samsungs Tablet-Galaxie: Eine einfache Übersicht

Samsung ist seit Jahren einer der führenden Hersteller für Tablets. Allein die vielen Versionen und Bezeichnungen der Galaxy-Tablets können verwirren. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel.

Das einfachste wäre, der Werbung zu folgen. Auch Samsung würde euch bestimmt dazu raten: „Kauft euch das jeweils neueste Tablet, dann macht ihr nichts falsch.“ Sicher ist neuer auch meistens besser. Aber schon gemessen daran, dass Samsung in diesem Jahr zwei aktuelle Tablet-Serien anbietet und noch etliche aus den Vorjahren auf dem Markt sind, zeigt sich: Ganz so einfach ist es dann doch wieder nicht. Zumal es jeweils mehrere Display- und Speichergrößen gibt, mehrere Farben zur Auswahl, Versionen mit oder ohne Mobilfunkchip und noch einige Sondermodelle.

Samsung stieg im Herbst 2010 kurze Zeit nach Apples iPad mit dem allerersten Galaxy Tab in den Tablet-Markt ein. Die zweite Generation, Galaxy Tab 2, erschien 2012, das Galaxy Tab 3 im Jahr 2013 und das Galaxy Tab 4 schließlich 2014. Daneben gibt es zwei weitere Produktklassen und seit Jüngstem zwei neue Generation, die die alten beerben könnten.

Aber der Reihe nach:

Samsung neue Luxusklasse: Galaxy Tab S und S2

Das neue Galaxy Tab S2 (2015)

Das neue Galaxy Tab S2 (2015)

Das Galaxy Tab S orientiert sich am Design von Samsungs Galaxy-S-Smartphones. Samsung setzt hier auf starke Prozessoren, sehr flache Gehäuse und vor allem ein hochauflösendes AMOLED-Display. Die erste Generation erschien im Sommer 2014, jüngst hat Samsung die neuen Modelle der 2. Generation vorgestellt, die Galaxy Tab S2 heißen und im September 2015 erscheinen sollen:

  • Galaxy Tab S2 9.7 LTE
  • Galaxy Tab S2 9.7 Wi-Fi
  • Galaxy Tab S2 8.0 LTE
  • Galaxy Tab S2 8.0 Wi-Fi

Wie bei fast allen Samsung-Tablets ist der Name hier sprechend: „Galaxy Tab S“ ist der Modellname, die „2“ benennt die 2. Generation, „8.0“ oder „9.7“ die Display-Diagonale und „LTE“/“Wi-Fi“ besagt, ob das Modell mit einem Mobilfunkchip ausgestattet ist (LTE) oder nur mit WLAN (Wi-Fi).

Die 1. S-Generation aus dem Sommer 2014 bleibt weiterhin erhältlich.

Und der Vorläufer Galaxy Tab S 10.5

Und einer der Vorläufer: Galaxy Tab S 10.5

Galaxy Tab (ohne S): eine Nummer kleiner

Ähnliches Aussehen, aber unter der Haube schwächer: Galaxy Tab 4 10.1

Ähnliches Aussehen, aber unter der Haube schwächer: Galaxy Tab 4 10.1

Seit dem ersten Anlauf im Herbst 2010 hat Samsung das Galaxy Tab beinahe jedes Jahr neu aufgelegt. Aktuell ist man bei der 4. Generation, also Galaxy Tab 4, die noch aus dem Jahr 2014 stammt. Im Vergleich zum Galaxy Tab S zeichnen sich die Tab 4-Modelle durch weniger leistungsstarke Prozessoren und weniger hoch auflösende Displays aus. Sie richten sich vor allem an Tablet-Einsteiger und sind dementsprechend preisgünstiger.

Hin und wieder werdet ihr in Angeboten und auch im Online-Shop von Euronics noch über einzelne Modelle des Galaxy Tab 3 stolpern. Die Geräte stammen noch maßgeblich aus dem Jahr 2013 und stehen neueren Modellen technisch um einiges nach. Sie richten sich vor allem an preisbewusste Tablet-Einsteiger, die mit dem Gerät hauptsächlich lesen wollen:

Schon ein wenig in die Jahre gekommen: Das Galaxy Tab 3 10.1 aus dem Jahr 2013

Schon ein wenig in die Jahre gekommen: Das Galaxy Tab 3 10.1 aus dem Jahr 2013

Etwas später als die ursprünglichen Tab 3-Modelle hat Samsung im Januar 2014 mit dem Galaxy Tab 3 Lite noch einige neue Modelle aufgelegt, die leichter sein sollen als die anderen Tab 3-Modelle und mit einer neueren Android-Version ausgestattet sind:

Etwas neuer, aber nicht wirklich High-End: Das Galaxy Tab 3 Lite

Es ist derzeit noch nicht ganz klar, ob es eine fünfte Generation der einfachen Galaxy Tabs geben wird. Denn Samsung bietet mittlerweile eine weitere, sehr ähnliche Tablet-Klasse an:

Galaxy Tab A: Neue Mittelklasse

Attraktive Mittelklasse: Galaxy Tab A

Samsung hat das Galaxy Tab A erst im März 2015 vorgestellt. Auch wenn es nicht der offizielle Nachfolger des Galaxy Tab 4 sein soll, kommt es ähnlich moderat ausgestattet daher und erinnert optisch an das iPad Air. Auch preislich ist es heute ähnlich platziert wie das Galaxy Tab 4.

Galaxy Tab Pro: Mehr Leistung für Büro & Co.

Für den Business-Bereich gedacht: Galaxy Tab Pro

Für den Business-Bereich gedacht: Galaxy Tab Pro

Das Galaxy Tab Pro ist Samsungs Antwort auf Microsofts nicht unbeliebte Surface-Pro-Reihe: ein Tablet, das mit der Leistung eines Laptops ausgestattet ist und mit entsprechenden Office-Anwendungen auch dafür verwendet werden kann. Die Tablets bietet Samsung seit dem Frühjahr 2014 an. Eine neue Generation ist erst einmal nicht in Sicht.

  • Galaxy Tab pro 12.2 LTE
  • Galaxy Tab pro 12.2 Wi-Fi
  • Galaxy Tab pro 10.1 LTE
  • Galaxy Tab pro 10.1 Wi-Fi
  • Galaxy Tab pro 8.4 LTE
  • Galaxy Tab pro 8.4 Wi-Fi

Galaxy Note: Ideal für Stifteingabe

Nur echt mit Stift: Galaxy Note Pro

Nur echt mit Stift: Galaxy Note Pro

Ein Tablet mit einem Eingabestift (bei Samsung: S-Pen) zu benutzen, wird immer beliebter. Samsung hat hier im Jahr 2011 mit dem ersten Galaxy-Note-Smartphone den Trend gesetzt. Seitdem erschienen auch einige Tablets mit dem Note-System, das außerdem über entsprechende Software zur Stifteingabe verfügt. Das Galaxy Note Pro 12.2 hat Samsung etwa zeitgleich mit dem Galaxy Tab pro 12.2 im Frühjahr 2014 vorgestellt. Es ist bauähnlich, allerdings für die Stifteingabe optimiert. Einige Monate zuvor im Herbst 2013 erschien das Galaxy Note 2014 Edition – ähnlich stark ausgestattet, aber mit einem 10,1-Zoll-Display etwas kleiner. Neue Modelle der Galaxy-Note-Serie hat Samsung bislang nicht angekündigt.

  • Galaxy Note pro 12.2 LTE
  • Galaxy Note pro 12.2 Wi-Fi
  • Galaxy Note 2014 Edition 10.1 LTE
  • Galaxy Note 2014 Edition 10.1 Wi-Fi

Samsung Ativ Tab

Windows statt Android; Experiment inzwischen beendet: Das Ativ Tab 3

Windows statt Android; Experiment inzwischen beendet: Das Ativ Tab 3

Samsung hat mehrere Jahre lang auch mit Windows-Tablets experimentiert. Mehrere Generationen der so genannten Ativ Tabs mit Intel-Prozessoren kamen heraus. Die neueste davon datiert allerdings noch aus dem Sommer 2013. Samsung hat die Experimente mit Windows auf Tablets inzwischen beendet. Was man dazu jetzt noch im Handel findet, sind allesamt Auslaufmodelle, zu denen auch angesichts fraglicher Windows-10-Kompatibilität nicht unbedingt zu raten ist.

Fazit: Weniger wäre mehr

Es ist einerseits schön, dass Samsung jeden Geldbeutel und alle Vorlieben bedienen will. Anständige Tablets gibt es nicht zuletzt durch Samsungs Produktvielfalt inzwischen für alle! Aber alleine dass wir diesen Artikel schreiben mussten, um etwas Licht ins Dunkel zu bringen, zeugt davon, dass da irgendetwas schief läuft. Mehr als 30 aktuell noch verfügbare Modelle haben wir hier aufgelistet, und da sind die verschiedenen Speichergrößen noch nicht einmal mitgezählt. Weniger wäre mehr. Mittelklasse und Luxussegement in jeweils zwei Display-Größen – das würde doch eigentlich reichen.

Kaufempfehlung

Wenn es aktuell ein Samsung-Tablet sein soll, dann ist die recht teure aber wirklich attraktive Galaxy Tab S-Klasse natürlich zu empfehlen. Die neue S2-Generation erscheint im September, ist noch etwas besser, aber auch teurer. Wer weniger Geld zur Verfügung hat, der kann auch mit dem ordentlich ausgestatteten Galaxy Tab 4 oder dem stärkeren Galaxy Tab pro glücklich werden – vielleicht sogar eher als mit dem noch kaum erprobten Galaxy Tab A. Zu älteren Modellen ist derweil nicht mehr zu raten, mit Abstrichen höchstens noch zum Galaxy Tab 3 Lite in der Quadcore-Version. Alles ältere ist selbst für Einsteiger heute nicht mehr zeitgemäß.

Alle Bilder: Samsung

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
Bewertung wird geladen …

Schreibe einen Kommentar

Hinterlasse hier deinen persönlichen Kommentar. Wir freuen uns über deine Meinung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*