Die neue Elektrogeräte-Rückgabeverordnung ist in Kraft – was ihr dazu jetzt wissen müsst

Alte und kaputte Elektrogeräte können Verbraucher seit dem 24. Oktober 2015 an den Fachhandel zurückgeben – kostenlos. Die Regelung ist aber an bestimmte Bedingungen geknüpft! Erfahrt hier, worauf dabei zu achten ist.

Das lang diskutierte Elektro- und Elektronikgerätegesetz, kurz ElektroG, gilt in Deutschland seit wenigen Tagen. Damit werden europäische Vorgaben in nationales Recht umgesetzt. In den Bestimmungen ist geregelt, dass Verbraucher prinzipiell ausrangierte Elektrogeräte an den Handel zur ordnungsgemäßen Entsorgung zurückgeben können. Dieser Service ist, ähnlich wie bei Wertstoffhöfen, für die Kunden kostenlos. Das Gesetz soll dazu führen, dass weniger Elektrogeräte samt ihren wertvollen Rohstoffen im Hausmüll landen und stattdessen besser recycelt werden können. Aber auch der Export von nicht mehr funktionstüchtigen Altgeräten in gefährliche Deponien von Entwicklungsländern soll über die Neuregelung durch den Zoll eingedämmt werden. Doch wie bei den meisten gesetzlichen Bestimmungen, steckt der Teufel im Detail – und so ist bei vielen Verbrauchern schon jetzt die Verwirrung bei diesem Thema groß. Deshalb möchten wir euch hier genau darüber informieren, unter welchen Bedingungen der gesetzliche Entsorgungsanspruch gilt:

– Zur Rücknahme von Elektroschrott sind nur Händler verpflichtet, die über mindestens 400 Quadratmeter Verkaufsfläche verfügen. Das gilt auch für Online-Shops mit einer ebenso großen Versand- bzw. Lagerfläche.

– Die unentgeltliche Rücknahme greift nur bei gleichzeitigem Kauf eines gleichwertigen Neugeräts. Eine Ausnahme stellt kleineres Elektro-Equipment mit einer Kantenlänge bis zu 25 Zentimetern dar. Hierbei gilt die Rücknahmeverpflichtung auch unabhängig vom Erwerb eines neuen Produkts.

– Der Kunde muss für die Rückgabe von entsprechenden Geräten keinen Kassenbon vorlegen. Somit können Elektrogeräte auch bei einem Händler abgegeben werden, wenn diese nicht explizit dort gekauft wurden.

– Dem Handel wurde vom Gesetzgeber nach dem Inkrafttreten der Verordnung eine Übergangsfrist von neun Monaten zugestanden um die notwendigen Vorbereitungen für die Rücknahmeregelung zu treffen.

Stiftung_EarDie hier im letzten Punkt genannte Übergangsregelung ist wohl primär für den Online-Handel auch dringend erforderlich. Organisatorisch wie logistisch ist der Handel durch die neue Bestimmung stark gefordert. Die meisten Händler stehen der Neuregelung allerdings durchaus positiv gegenüber, impliziert sie doch, zumindest bei größeren abgegebenen Produkten, immer auch ein sicheres Neugeschäft. Zur Unterstützung des Handels haben Hersteller die Koordinierungsstelle „Stiftung Elektrogeräte“ gegründet, die Verbraucher umfassend über die Möglichkeiten (und Grenzen) der Rücknahme von Elektrogeräten informieren soll. Eine Liste aller in Deutschland verfügbaren Rücknahmestellen ist derzeit über die „Stiftung ear“ im Aufbau und steht unter www.stiftung-ear.de zum Abruf bereit.

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
Bewertung wird geladen …
Schreibe einen Kommentar

Hinterlasse hier deinen persönlichen Kommentar. Wir freuen uns über deine Meinung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*